Brühl

Aktion 60plus Senioren widmen Schülern viel Engagement

Abschluss des Schuljahres

Brühl.Seit zehn Jahren ist die Aktion 60plus an den Schulen tätig und entwickelt sich ständig weiter. Die Aktion muss immer weiter Mitglieder finden, wieder langgediente so etwa mit 80 Jahren ausscheiden wollen. Zum Abschluss eines Schuljahres treffen sich die Aktiven in der Realschule, um den interessierten Einsteigern ihre Arbeit zu beschreiben.

Dieses Mal war die Zahl der Helfer bei der Begrüßung durch Andrea Heckmann und Sebastian Köppe vom Realschulteam allerdings überschaubar. Eingesetzt werden fast alle Mitstreiter der Aktion an der Realschule im Fach Mathematik, danach folgen Deutsch, mit dem Schwerpunkt auf Jugendliche mit Migrationshintergrund, und Fremdsprachen. Edgar Kutzer und Dittmar Köhler sprechen sich ständig mit den Pädagogen ab.

So ging auch der ausscheidende Peter Laucks vor, der in sechs Jahren bei 60plus immer mit einem Lehrer ein Tandem gebildet hatte. Einen eigenen Weg schlägt Lothar Pister ein: Er unterrichtet zweistündig nachmittags mit einer Pause für Dart und Gehirnjogging. Maria Hunkler stellte ein Betreuungskonzept für die ersten und zweiten Klassen der Jahnschule vor. Mit Annemarie Gredel und Rosmarie Merkel sowie der Schulleiterin Juliane Groß unterstützt und kontrolliert sie die Kinder bei den Hausaufgaben.

Letzter in der Runde war der mit der Gruppe arbeitende Psychologe Peter Kruse. Er wird in 2018/19 zwei thematisch verbundene Theorie-Praxis-Stunden geben. Zum Einstieg ins nächste Schuljahr wird sich die Aktion am Montag, 24. September, 15 Uhr, in der Jahnschule treffen. sr

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional