Brühl

Corona-Pandemie Fallzahlen nehmen zu / Warnung vor sogenannten Phishing-Anrufen

Adameit: Das Virus zirkuliert noch

Brühl/Region.Nachdem am Donnerstag, 30. Juli, bekannt wurde, dass bei einer Flächentestung der rumänisch christlichen Gemeinde in Sinsheim bei 105 freiwillig getesteten Mitgliedern bei 40 Personen eine Infektion mit SARS-CoV-2 nachgewiesen werden konnte, teilt das Gesundheitsamt im Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis nunmehr erste Ermittlungsergebnisse mit:

Zwischenzeitlich ist bekannt, dass 16 Personen aus der Glaubensgemeinschaft im Rhein-Neckar-Kreis wohnhaft sind. Hinzu kommen aktuell 20 Kontaktpersonen der Kategorie I aus dem Landkreis.

„Das größere Infektionsgeschehen in Sinsheim zeigt leider eindrucksvoll, dass SARS-CoV-2 durchaus auch noch im Rhein-Neckar-Kreis zirkuliert und sich unter bestimmten Bedingungen schnell wieder ausbreiten kann“, sagt Ralph Adameit, stellvertretender Kreispressesprecher.

Unsere Grafik zeigt indes die Corona-Infektionen seit Ausbruch der Pandemie in den jeweiligen Gemeinden – in Schwetzingen gibt es aktuell drei Personen (aktive Fälle), die akut an Corona erkrankt sind; unter den insgesamt 57 Personen, die hier seit Ausbruch positiv getestet wurden, sind die bereits genesen Menschen mit dabei.

Keine Personendaten weitergeben

Das Landratsamt warnt derweil vor betrügerische Anrufen zu Corona-Sonderzahlungen. Diese Anrufe täuschen als Absender Mitarbeitende des Sozialamts vor und fragen persönliche Daten ab. Betroffene Bürger sollen auf keinen Fall ihre persönlichen Daten – ihre Kontodaten zum Beispiel – weitergeben, heißt es in einer Pressemitteilung. zg/mab

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional