Brühl

Informationsfahrt Obst- und Gartenbauverein im Kakteenland

Aloe Vera leistet Erste Hilfe

Archivartikel

Brühl.Die Obst- und Gartenbaufreunde wurden herzlich willkommen geheißen im Kakteenland Steinfeld. Eingebettet in der sonnenverwöhnten Natur der Südlichen Weinstraße informierten sie sich über tropische Pflanzen und Kakteen. Diese Überlebenskünstler fühlen sich am wohlsten, wenn man sie wenig gießt und ihnen von November bis März eine Winterruhe gönnt, erfuhren die Brühler. Für einen hellen, kühlen Platz ohne Wassergabe, bedanke er sich mit einer jährlich wiederkehrenden Blütenpracht.

Eine Erste-Hilfe-Pflanze bei kleinen Verletzungen und Verbrennungen sei seit vielen Jahrhunderten die Aloe Vera. Es gibt mehr als 300 verschiedene Arten. Seit 2018 ist das Aloe-Vera-Zentrum in Steinfeld bio-zertifiziert. Von einer fachkundigen Mitarbeiterin wurden die Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins über die Pflanze informiert. Auch konnten sie die Trinksäfte und Pflegeprodukte ausprobieren. Die Höhepunkte der Führung durch das Kakteenland waren Spezialzüchtungen, Klassiker wie der Schwiegermuttersitz und essbare Kakteen.

Genuss im Stachelkleid

Blätter des sogenannten Feigenkaktus „Opuntia“ finden in Mittelamerika seit vielen Jahrhunderten als Heilpflanze und als Nahrung Verwendung. Sie werden noch heute regelmäßig in der mexikanischen Küche zu Suppen und Salaten verarbeitet. Das Gemüse aus dem Kaktus schmeckt leicht säuerlich und gilt als sehr gesund.

Seit 2016 gibt es die Grüne-Kaktus-Küche auch in Steinfeld. Ob als herzhafte Kaktussuppe oder süß im Kaktusfeigen-Eissorbet überzeugten sie die Gaumen der Gäste.

Nach so vielen Informationen und Eindrücken gönnten sich die Brühler Gartenfreunde eine Kaffeepause in Bad Bergzabern. uh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional