Brühl

Gemeinderat Emotionale Diskussion um möglichen Skaterpark

Anwohner melden Protest an

Archivartikel

Brühl.Energisch aufgeladen wurde es im Anfragenteil zum Ende der jüngsten Gemeinderatssitzung. Der Grund dafür war die Diskussion über eine mögliche Skateranlage in der Rohrhofer Straße. Eine Anwohnerin der bestehenden, derzeit allerdings wegen baulicher Mängel gesperrten Half-Pipe dort (wir berichteten) beklagte massive Lärmbelästigungen. Von Nachtruhe könne man hier schon länger nicht mehr sprechen, kritisierte sie.

Gegenüber dem Gemeinderat ließ sie daher keine Zweifel aufkommen, dass sie sich gemeinsam mit anderen Anwohnern gegen Pläne zum Bau einer Skateranlage massiv wehren werde. Hintergrund sind Pläne, nach dem Abriss der nicht mehr sicheren Half-Pipe eine etwas größere Anlage zu verwirklichen.

Vom Lärm belästigt fühlt sich auch Hans Hufnagel (SPD). Bei ihm ging es jedoch weniger um den Lärm von nebenan als vielmehr von oben. Die zahlreichen Privatflieger würden den Lärmpegel deutlich anheben. Leider, so Göck, könne man dagegen kaum etwas ausrichten. ske/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional