Brühl

Auf in die Eisdiele!

Archivartikel

Ralf Strauch entdeckt bei Hitze ein größeres Aggressionspotenzial

Ich liebe die Jahreszeiten! Das wird mir an besonderen Tag, wie der Sommersonnenwende immer besonders bewusst. Und Teil der Jahreszeiten ist der Sommer. Der bringt bekanntlich die heißen Temperaturen. Und obwohl die meisten Menschen sagen, den Sommer mit seinen vielen Sonnenstunden besonders zu lieben, zeigt der Alltag derzeit gern das Gegenteil.

Ob beim Einkaufen oder beim Autofahren, es gibt kaum eine Situation, bei der das veränderte Verhalten der Menschen an heißen Sommertagen nicht auffällt. Das Miteinander wird von mehr Aggressivität geprägt als bei kühleren Temperaturen. Das hängt, so haben Wissenschaftler festgestellt, damit zusammen, dass der Körper dann enorm unter Stress steht. Und dann liegen die Nerven blank. Eine überraschende Erkenntnis. Dank an die Wissenschaft.

Doch nimmt die aggressive Stimmung nicht mit steigender Hitze immer weiter zu. Sobald es mehr als 30 Grad Celsius heiß wird, neigen Menschen dazu, sich eher darum zu bemühen, sich selbst Erleichterung zu verschaffen als die eigenen Aggressionen loswerden zu müssen.

Das lässt ja hoffen, denn ab nächster Woche macht sich die Temperatur daran, diese Marke dauerhafter zu knacken. Bis dahin sollten wir öfter mal tief durchatmen, für Erfrischung sorgen und den Aggressionspegel bewusst durch verstärkte Achtsamkeit im Alltag und schöne kleine Erlebnisse unten halten. Also, auf zur Eisdiele!

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional