Brühl

Kollerinsel Otterstadter Ortsgemeinderat besucht imposanten Campingplatz

Bautrockner trüben den Blick

BRÜHL.Die deutlich sichtbaren Baufortschritte bei der Campinganlage im Südwesten der Kollerinsel nahm Brühls Bürgermeister Dr. Ralf Göck zum Anlass, das schon zur Tradition gewordene jährliche Zusammenkommen des Otterstadter und Brühler Gemeinderates, zu organisieren, wie die Gemeinde in einer Pressemitteilung schreibt. Man traf sich fast direkt auf der Ortsgrenze zwischen den beiden Gemeinden und den beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, aber natürlich auf Brühler Gemarkung.

Zu Gast waren der Großteil des Otterstadter Ortsgemeinderates um Bürgermeister Bernd Zimmermann, aber auch die meisten Gemeinderäte aus Brühl, als Insel-Camping-Verwalter Günther Schmitt-Köhler die bereits errichteten Teile der imposanten Freizeitanlage zeigte. Diesmal traf man sich im neu errichteten, schmucken "Empfang" des bereits laufenden Betriebs. Daneben zeigte Schmitt-Köhler das Pumpenhaus, das mit der neuen Vakuum-Technik ausgestattete Abwassersystem des Platzes, das seit einigen Monaten problemlos "läuft" und ebenso die Wasser- und Stromversorgung.

Terrasse für das Bistro

Das Sanitär-Haus für die Camper sei zwar fertig, es gebe aber bereits den ersten Wasserschaden, so dass große Bautrockner den Blick auf die Anlage trübten, erklärte der Camping-Verwalter. Gearbeitet werde auch noch an der Einrichtung des Bistros, wo außerdem eine Terrasse angelegt wird. Das öffentliche WC für die Strandgäste muss ebenfalls noch errichtet werden: "Wir sind auf einem guten Weg", fasste Schmitt-Köhler die Fortschritte zusammen, "auch wenn dieser steinig war und immer noch ist."

Erste Gäste bereits angekommen

Die Nachfrage sei nach wie vor gut, so dass auch Mobilheime und Zelt-Lodges zur Miete angeboten werden. Die ersten Wohnwagenbesitzer haben es sich auch schon gemütlich gemacht. Im nächsten Jahr, wenn die Anlage fertig sein soll, dürfte das hochwassersichere "Insel-Camping am Kollersee" sehr schnell ausgebucht sein, "insbesondere wenn man solche fantastischen Sonnenuntergänge hier erleben kann", dankte Bürgermeister Göck für die Ausführungen.

Beim abschließenden Rundgang machten sich die Gemeinderäte ein Bild von der Vielfalt des Campinglebens am Kollersee, auch der schöne Zeltplatz lade zum Jugendaustausch mit den Partnergemeinden ein. Mit dem Reiterhof-Pächter und Koller-Jäger Hartmut Erny bestehe gutes Einvernehmen und man sehe hier Synergien.

Deswegen klang das Treffen auch harmonisch in der Gaststätte des Reiterhofs aus, wo natürlich das Badner Lied der "Kerweborscht" und die Berichte beider Bürgermeister über aktuelle Projekte nicht fehlen durften. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel