Brühl

Geschäftsleben Netze BW übergibt 1992,90 Euro an „Brüderchen und Schwesterchen“

Beherzter Griff in Portokasse

Archivartikel

Brühl.Eine ordentliche Spende flatterte dem Verein Infamilia, der unter anderem die Kindertageseinrichtung „Brüderchen und Schwesterchen“ in der Görngasse betreibt, dieser Tage ins Haus. In Anwesenheit von Bürgermeister Dr. Ralf Göck durften die Vertreter der Einrichtung vom Versorgungsunternehmen Netze BW einen Scheck in Höhe von 1992,90 Euro entgegennehmen.

Das Unternehmen hat dafür seine Portokasse „geplündert“. Dahinter verbirgt sich eine 2018 gestartete Aktion der Netze BW, bei der Haushalte aufgerufen werden, den Stand des Stromzählers nicht mehr per Post, sondern mithilfe elektronischer Medien mitzuteilen und so Porto zu sparen. „Unser Ziel ist es, mehr und mehr von der postalischen Datenübermittlung abzurücken“, erklärt Netze-BW-Kommunalberater Andreas Stampfer. „Darum bieten wir verschiedene zeitgemäße Wege an, um die Angaben ohne große Umstände übermitteln zu können.“

Als Anreiz verspricht der Netzbetreiber, für jede Online-Mitteilung des Stromverbrauchs das jährlich eingesparte Porto jeweils an eine gemeinnützige Organisation vor Ort zu spenden.

„Eine Finanzspritze ist natürlich immer willkommen“, freut sich Maria Genio, Mitarbeiterin in der Kindertagespflege des gemeinnützigen Vereins. Besonders schön sei es, dass die Bürger von Brühl dazu beigetragen haben: „Das ist für mich ein Zeichen guter Nachbarschaft und Anerkennung der familiären Betreuungsangebote.“ Udo Nobili, Geschäftsführer des gemeinnützigen Vereines, bedankte sich für die großartige Unterstützung, die diese Aktion erst möglich machen. zg/ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional