Brühl

Kollerkrotten Kindermaskenball begeistert den Narrennachwuchs

Bei der Polonaise hält es niemanden auf den Plätzen

Brühl.Wenn eine Ballerina und ein Cowboy in der Festhalle gegeneinander antreten und im Duell Schokoküsse essen, kann das nur bedeuten, dass die „Kollerkrotten“ zu ihrem Kindermaskenball eingeladen haben. Zahlreiche junge Narren und ihre Eltern kamen, um ein fröhliches Programm aus Spielen, Tänzen und Musik zu erleben. Die Organisatorinnen Jaqueline Herm und Stefanie Groz sowie die Moderatorinnen – die quirlige Kinderprinzessin Lynn Marie I. vom See und Tanzmariechen Charly Schiefer – hatten alle Trümpfe ausgespielt, damit sich die Nachwuchsnarren bei ihnen wohlfühlten. Aber auch die Eltern, die sie begleiteten, kamen auf ihre Kosten.

Das zeigte sich schon beim Auftakt mit dem Zeitungstanz. Jeweils ein Vater oder eine Mutter und ein Kind begannen den Tanz auf einer ausgefalteten Zeitungsseite. Jedes Mal, wenn die Musik stoppte, musste das Papier einmal in der Mitte gefaltet werden, bevor weitergetanzt werden durfte. Die so immer kleiner werdende Tanzfläche durfte nicht überschritten werden. Und so sah man am Ende Mütter und Väter, die mit Kind im Arm versuchten, auf einem Bein stehend noch so etwas wie Tanzbewegungen zu vollziehen.

Weitere Spiele waren ein Bobby-Car-Rennen für die Kinder, ein Schokoeierlauf und die „Reise nach Jerusalem“. Eine tragende Rolle fiel den Eltern auch beim Mumienwickeln zu, denn die Kinder verpackten sie mittels Toilettenpapier.

Zwischen den einzelnen Spielen wurden Tanzrunden geboten, bei denen DJ Happiness alias Niklas Geschwill für die passende Begleitmusik sorgte. Da verwundert es nicht, dass das Prinzenpaar der „Kollerkrotten“, Nick I. und Maja I. von Rock und Schall, ruckzuck eine lange Polonaise durch die Festhalle anführte. Begeistert schlossen sich die jungen Narren dem getanzten Lindwurm an.

Aber es gab auch atemberaubende Tanzvorführungen zu bewundern. So wirbelte das jüngste Tanzmariechen der Blaukittel, Filisha Fröber, über das Parkett und bekam kräftig Applaus. Auch die Minigarde trat auf und zeigte den Tanz, mit dem sie wenige Augenblicke zuvor den ersten Platz beim Gardetanzwettbewerb der GroKaGe in Mannheim eingeheimst hatte. Und auch die Jugendgarde zog mit ihrem Tanz das Publikum in den Bann. So herrschte beim obligatorischen Finale mit Luftballonregen beste Stimmung in der Festhalle. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional