Brühl

Kriminalität Mehrere ältere Frauen erhalten verdächtige Anrufe

Bei ihnen blitzen Gauner ab

Archivartikel

Brühl.Von einer ganzen Serie von Telefonanrufen mit offensichtlich kriminellem Hintergrund berichtet die Polizei für viele Orte im Rhein-Neckar-Kreis. Auch aus Brühl wurden den Beamten am Montag solche Anrufe gemeldet. In einem Fall gab sich der Anrufer als Polizeibeamter aus und gaukelte einen Raubüberfall vor, bei dem die Täter noch flüchtig seien, im zweiten Fall versprach der männliche Anrufer einen Gewinn in Höhe von mehreren tausend Euro und bei den anderen Anrufen gaben vermeintliche Kinder beziehungsweise Enkel Geldnöte an. Von fünf Frauen wurden diese Anrufe der Polizei angezeigt – sie alle hätten sich richtig verhalten, den Anliegen der Gesprächspartner keine weitere Beachtung geschenkt, hätten aufgelegt und umgehend die Polizei verständigt.

Genau das raten die Beamten auch immer wieder: Bei Anrufen von Verwandten, deren Stimme nicht erkannt wird, misstrauisch zu sein und im Zweifel die Person unter einer bekannten Telefonnummer zurückzurufen. Man solle auch kein Geld an Unbekannte aushändigen, die angeblich von Verwandten beauftragt wurden. pol/ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional