Brühl

Brauchtum im Ort pflegen

Archivartikel

Da kann man nur respektvoll den Hut ziehen: Das Rohrhofer Fischerfest wird 68 Jahre alt – es hat damit zwar das Rentenalter schon erreicht, dürfte aber an der eigenen Seniorenbewirtung noch nicht teilnehmen. Gleichwohl ist die Veranstaltung jung und lebendig geblieben. Die Verantwortlichen des Angelsportvereins haben es immer wieder geschafft, nicht an Überlieferten kleben zu bleiben, sondern konnten sich den Entwicklungen anpassen, haben Herausforderungen der Zeit angenommen. Zwar ist es deutlich kleiner als einst, doch gerade dadurch konnte es als Fest im Herzen des Rohrhofs erhalten bleiben, während die meisten großen Fischerfeste der Region inzwischen nur noch als kleinerer Ableger an die Vereinsgewässer verlegt wurden. Das ist zwar lukrativer, aber das gesellschaftliche Leben im Ort hat dadurch an Attraktivität verloren.

Deshalb sollten sich alle bemühen, das Brauchtum in Rohrhof weiterzuführen. Ein Beispiel, wie das gelingen kann, ist die tolle Unterstützung der Angler durch andere Ortsvereine hinter den Kulissen und auf der Bühne.

Vor fast 70 Jahren also rief der Angelsportverein das Rohrhofer Fischerfest ins Leben: die Menschen sollten nicht nur arbeiten, sondern auch zusammenkommen, feiern und es sich gut gehen lassen. Und das klappt bei kurzen Wegen zum Festzelt mitten im Ort am besten. Hoffentlich geht das noch lange so.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional