Brühl

Das lässt hoffen

Archivartikel

Ralf Strauch lobt die sachliche Atmosphäre beim heißen Thema

Sie wollten die Gunst der Stunde kurz vor den Kommunalwahlen nutzen, um ihre Forderungen zu bekräftigen. Doch auf eine Diskussion mit den Bürgern ließen sich die aktuellen Ratsmitglieder gemäß Sitzungsordnung nicht ein. „Die Entscheidungen sind die Aufgabe des neuen Gemeinderates“, fasste Hans Hufnagel (SPD) die offensichtlich mehrheitliche Meinung des Gremiums zusammen.

Und tatsächlich zeigten sich die Vertreter der Bürgerinitiative einsichtig, dass der Ort für eine solche Diskussion der runde Tisch und nicht der Anfragenteil der Ratssitzung ist. Lediglich ein höhnischer Zwischenruf, dass man „hier gelebte Demokratie“ erfahren dürfe, störte den insgesamt sehr sachlichen Ablauf.

Dass bei diesem Thema, bei dem man sicherlich Verständnis für alle Seiten aufbringen kann, dennoch die Emotionen hochkochen können, zeigte sich erst nach der Sitzung. Doch die vereinzelt üblen Beschimpfungen gegen die gewählten Bürgervertreter diskreditieren nicht die Bürgerinitiative, sondern nur die einzelnen „Wutbürger“. Ansonsten traf man sich in einer Atmosphäre, die auf einen konstruktiven runden Tisch hoffen lässt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional