Brühl

Er passt in diesen Kreis

Ralf Strauch stimmt in die Lobeshymnen auf Werner Fuchs ein

Im Gemeinderat gab es keine Diskussion darüber, ob Werner Fuchs würdig ist, die höchste Ehrung Brühls zugesprochen zu bekommen. Sein unermüdliches Engagement hat die Gemeinde maßgeblich geprägt. Nicht nur in seiner Funktion als Gemeinde- und Kreisrat war er über 30 Jahre ein schier unermüdlicher Macher - ohne ihn würde es beispielsweise auch keine Straßenkerwe mit all ihrem Brauchtum geben.

Der "Fuchse Werner" ist ohne Zweifel einer, der Brühl liebenswerter gemacht hat - Chapeau. Und so passt er gut in den erlauchten Kreis der Ehrenbürger. Er ist damit der zehnte Brühler, dem in über 100 Jahren diese Würdigung zuteil wurde.

Und jeder, der den Geehrten kennt, der weiß, dass es im Kreis der sechs lebenden Ehrenbürger nun rund gehen wird. Man darf gespannt sein, wann die Herrenrunde als älteste Boygroup im Ort Veranstaltungen mit fröhlichen Liedern umrahmt, wann zusammen mit Steffi Graf ein großes Sportevent für den guten Zweck organisiert wird, bei dem die Ehrenbürger am Zapfhahn oder am Grill stehen ...

Aber nein, lieber Werner Fuchs, auch, wenn du umtriebig bist und man sich dich nicht im Ruhestand vorstellen kann, hast du das Recht, mal zurückzutreten und die anderen machen zu lassen. Und dann darfst auch du einmal im Rampenlicht stehen, ohne etwas machen zu müssen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel