Brühl

Vogelviertel Arbeiten starten in der Bussardstraße / Halteverbotszonen werden eingerichtet / Mitte Oktober soll alles fertig sein

Fernwärmenetz wird weiter ausgebaut

Brühl.Das Mannheimer Energieunternehmen MVV baut sein Versorgungsnetz mit umweltschonender Fernwärme in Brühl weiter aus. Dafür werden im Vogelviertel ab Montag, 27. Juli, Fernwärmeleitungen verlegt. Die Bauarbeiten starten in der Bussardstraße/Ecke Wiesenstraße und werden in mehreren Abschnitten im Storchenweg, Schwalbenweg und Fasanenweg sowie in der Eulenstraße ausgeführt. Die Baumaßnahmen sollen bis voraussichtlich Freitag, 16. Oktober, andauern.

Die MVV versorgt Brühl bereits seit 30 Jahren mit der kostengünstigen und klimafreundlichen Fernwärme. Durch die Erweiterung des Netzes haben nun auch Hauseigentümer im Vogelviertel die Möglichkeit, Fernwärme von MVV zu beziehen. Diese stellt der Energieversorger Schritt für Schritt auf erneuerbare Energien um. Durch die Anbindung der thermischen Abfallverwertung auf der Friesenheimer Insel an das Fernwärmenetz Anfang des Jahres stammen schon heute rund 30 Prozent der Fernwärme von der MVV aus grünen Energien.

Nimmt nur wenig Raum ein

Die grüne Wärme ermöglicht eine zusätzliche Einsparung von bis zu 100 000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr bei der Mannheimer Wärmeversorgung und ist damit eines der größten regionalen CO2-Minderungsprojekte in der Region. Und von der klimafreundlichen Fernwärme profitiert nicht nur die Umwelt – auch für Hausbesitzer bietet sie viele Vorteile: Die Fernwärmehausstation ist kleiner als andere Heizungsanlagen und nimmt wenig Raum ein. Um Brennstoffbeschaffung und -lagerung, Schornsteinfeger sowie Umweltauflagen müssen sich Immobilienbesitzer nicht mehr kümmern. Die Fernwärme von MVV weist schon heute eine besonders gute Energiebilanz auf – mit einem niedrigen Primärenergiefaktor von 0,42.

Das sorgt für bessere Werte in Energieausweisen im Vergleich zu Heizöl-, Erdgas- oder Stromheizungen und ermöglicht Hausbesitzern, die gesetzlichen Vorgaben für den Klimaschutz leichter und kostengünstiger zu erfüllen. Der Anschluss an das Fernwärmenetz wird zudem durch verschiedene Förderprogramme unterstützt. Die MVV versucht, die Beeinträchtigungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer, welche im Zuge der Anbindung des Brühler Vogelviertels an das Fernwärmenetz notwendig sind, so gering wie möglich zu halten.

In der Bussardstraße und der Eulenstraße werden Halteverbotszonen eingerichtet. In den Nebenstraßen sind Einschränkungen beim Fußgängerverkehr möglich. Die Bauarbeiten zur Fernwärmeversorgung hat das Unternehmen bewusst in die warme Jahreszeit zwischen den Heizperioden gelegt, da in diesen Monaten der Verbrauch der Fernwärmekunden geringer ist. Die MVV bittet um Verständnis für die erforderliche Maßnahme, mit der das Unternehmen seine Netzinfrastruktur im Bereich der Fernwärme ausbaut.

Gleichzeitig entschuldigt sich das Energieunternehmen für die damit verbundenen Beeinträchtigungen. Die Anwohner im Vogelviertel werden ebenfalls informiert.

Bei Fragen und Anregungen ist das Unternehmen jederzeit per E-Mail an kontakt@mvv.de zu erreichen. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional