Brühl

Freibad Bei Wasserrutschen-Meisterschaft 70 Teilnehmer am Start

Finley düst in Bestzeit zur Abkühlung ins Wasser

Archivartikel

Brühl.Finley nimmt schwungvoll die Treppe zum Startpunkt. Er ist bereit für den Coup, das verrät sein konzentrierter Gesichtsausdruck. Er ist an der Reihe und zögert nicht: Einmal kräftig Schwung geholt und schon rutscht er rasant auf seinen Knien durch die blaue Röhre. Wahnsinn: Nur 12,2 Sekunden benötigt der Schüler für die 67 Meter. Ein Rekord, der am Ende des Tages sogar alle übertrifft.

Es war erst der zweite Wasserrutschen-Wettbewerb, der im Freibad ausgetragen wurde. Rund 70 Jungen und Mädchen traten in drei Alterskategorien an. Aus drei Durchgängen wurde die beste Zeit genommen, die zum Sieg führte. Das hat sich auch Finley als Ziel gesetzt – und geschafft. Im zweiten Durchlauf rutschte er in der Alterskategorie der Neun- bis Elfjährigen als Schnellster und verließ mit einem glücklichen Lächeln das Wasser. Bei der Siegerehrung strahlten auch Jonathan (13,3 Sekunden) und Mourice (13,4 Sekunden) mit Finley um die Wette und nahmen stolz die Medaillen von Bäderleiter Patrick Berndt entgegen.

Auch Erwachsene bekommen Lust

In der Altersklasse der Sechs- bis Achtjährigen brillierten Lara, Nele und Carlotta. Jens, Santos sowie Ole und David holten sich die drei ersten Plätze bei den Zwölf- bis 14-Jährigen. „Die 15- und 16-Jährigen trauen sich vielleicht nicht“, sagte Berndt, da es für die eigentlich vierte Alterskategorie keine Anmeldungen gab.

Nicht nur die Sieger bekamen eine Medaille, sondern alle, die teilgenommen haben. Der Spaß stand klar im Vordergrund. So auch bei der neunjährigen Hannah, die mit ihren Eltern aus Mannheim-Neckarau nach Brühl gekommen ist. „Ihre Oma wohnt hier um die Ecke und hat Hannah beim Wettbewerb angemeldet. Erst wollte sie nicht, weil sie dachte, dass sie sowieso keine Chance habe, aber nachdem sie erfahren hat, dass jeder was bekommt, hat sie sich drauf gefreut“, sagte Mutter Stephanie. Sie ist es auch, die eine Anregung für Patrick Berndt hat: „Es wäre doch eine Gaudi, wenn man so eine Veranstaltung auch für Erwachsene machen könnte. Da hätten nicht nur wir, sondern auch die Kinder was zu lachen.“ Und vielleicht ist es schon im nächsten Jahr soweit und die Erwachsenen düsen die Rutsche hinab ins Wasser.

Bäderleiter Patrick Berndt freute sich über die tollen Leistungen der Teilnehmer und über die Unterstützung seines Teams, „ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre“. Hinzu komme, dass ,ProMinent‘ aus Heidelberg den Wettbewerb mit Preisen wie Basecaps und Powerbanks sowie beim Kauf der Medaillen unterstützte“. vas

Info: Mehr Bilder gibt‘s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional