Brühl

Frische Luft für Radler

Er weiß es schon, wie er frische Ideen in die Gemeinde ziehen kann, ohne dabei auch tief ins Gemeindesäckel greifen zu müssen. Die Rad-Service-Station ist nur eine der innovativen Investitionen, mit denen sich Brühl zurzeit brüsten kann. Bürgermeister Dr. Ralf Göck hat einmal mehr den Zeitgeist erkannt und die Aktion des Rhein-Neckar-Kreises für seine Gemeinde an Land gezogen.

Aber es ist auch nötig, solch eine Station einzurichten, denn durch die Mähaktionen rechts und links der Radwege erhalten die ausgedienten Flaschen ein ganz neues Betätigungsfeld – als Fahrradreifenzerstörer. Denn, wo werden viele der Flaschen entsorgt? Vielfach durchs Autofenster in die Natur oder auf den Radweg nebendran.

Schlimm genug, dass die Fahrzeuglenker sich am Steuer berauschen, sorgen die einfach durch diese illegal entsorgten Flaschen dafür, dass umweltbewusstes Fahrradfahren zu einer gehörigen Kostenfrage wird.

Umso erfreulicher, dass Brühl nun nach dem Flicken des Lochs den Radlern Luft zur Teilhabe am Straßenverkehr bietet. Und die Löcher in den Schläuchen kann man über den nahen Leimbach eruieren. Fehlt eigentlich nur noch ein Automat für die jeweils notwendigen Flicken. Der Trend zum Rad ist ungebrochen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional