Brühl

Die Feuerwehr meldet Brühler und Ketscher Einsatzkräfte rücken in den Asternweg aus

Gasalarm offensichtlich Fehlermeldung

Archivartikel

Brühl.„Es war gut, dass uns die Anwohnerin sofort informiert hat“, erklärt Kommandant Marco Krupp von der Freiwilligen Feuerwehr. Auch, wenn der Alarm des Gaswarngerätes offensichtlich grundlos losgegangen sei, würden die Wehrleute bei so einem diffizilen Thema wie Gas lieber einmal zuviel ausrücken.

Gegen 10.15 Uhr an diesem Donnerstag war die Feuerwehr über den Notruf in den Asternweg gerufen worden. Dort hatte, wie die Hausbesitzerin erklärte, der Gaswarner der Heizungsanlage Gefahr gemeldet.

Zügig waren die Feuerwehren Brühl und Ketsch vor Ort. Sofort erkundeten die Einsatzkräfte unter Atemschutz das Einfamilienhaus im Asternweg. Die Rettungskräfte konnten allerdings mit den Messgeräten keine Gaskonzentration in dem Gebäude feststellen.

Also wurde zusätzlich zu den Wehrleuten und der Polizei noch der zuständige Energieversorger zur Einsatzstelle beordert , um eventuelle Kleinstleckagen auszuschließen zu können und die Funktion des Warnmelders zu prüfen. Auch die Experten der MVV konnten keinen Gasaustritt messen, daher wird von einer Fehlfunktion des Warnmelders ausgegangen, heißt es zu diesem Einsatz in einer Pressemeldung der Feuerwehr. ras/cb

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional