Brühl

Kirchengemeinden Pfarrer in dringenden Fällen anrufen

Gottesdienstegestrichen

Archivartikel

Brühl.In der evangelischen Gemeinde ruhen alle Veranstaltungen und Treffen, informiert Pfarrerin Almut Hundhausen-Hübsch. Gottesdienste dürften keine stattfinden, aber die Kirche wird zu den üblichen Zeiten geöffnet sein, also sonntags von 10 bis 11 Uhr und mittwochs von 19 bis 19.30 Uhr. Menschen, die spüren, dass der vertraute Raum ihnen innere Ruhe und Kraft gebe, können vorbeikommen und sich alleine für kurze Zeit einfach in die Bank setzen, ein Gebet zur Hand nehmen oder ein Licht anzünden.

„Da sich die kirchliche Arbeit wesentlich aus unmittelbaren sozialen Kontakten ergibt, ist der Verzicht darauf eine enorme Herausforderung, der sich der Kirchengemeinderat jedoch stellt und nach Möglichkeiten sucht, wie Gemeindeglieder unter den jetzigen Bedingungen begleitet werden können“, sagt die Seelsorgerin. Zunächst steht das Pfarrerteam dafür per Telefon und E-Mail zur Verfügung: Pfarrer Marcel Demal, Telefon 06202/7 26 18, und Hundhausen-Hübsch, Telefon 06202/9 47 95 29, sowie das Pfarrbüro, 06202/7 12 32, und die Ökumenische Nachbarschaftshilfe, 06202/78 02 21.

Mindestens bis Ostern

Die Gottesdienste in den katholischen Kirchen Brühl/Ketsch sind in den kommenden Wochen – mindestens bis Ostern – von den Schutzmaßnahmen zum Coronavirus betroffen. Es finden daher keine Heiligen Messen statt, so Pfarrer Erwin Bertsch. Es werden nun auch, anders als ursprünglich angedacht, die Gottesdienste an den Wochentagen abgesagt. Alle weiteren Termine wie Beichtvorbereitung, Palmsteckenbasteln oder Gruppenstunden finden nicht statt. Auch in der Seelsorgeeinheit können die Gläubigen in dringenden Fällen den Pfarrer, Telefon 06202/9 56 86 23, erreichen. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional