Brühl

Bauarbeiten Lücke im Radwegenetz wird endlich geschlossen

Günstiger als geplant

Archivartikel

Brühl.Es sind nur ein paar Pedaltritte für den Radfahrer, aber ein gewaltiger Lückenschluss für das interkommunale Radwegekonzept des Rhein-Neckar-Kreises. Die Bauarbeiter vor Ort sind optimistisch, den Radweg zwischen Fichte- und Mannheimer Straße bereits in der kommenden Woche mit einer Asphaltdecke zu versehen.

Bislang hatten die Radler, die aus Richtung des Blumenviertels nördlich, etwa nach Mannheim oder umgekehrt fahren wollten, an dieser Stelle zwei Alternativen, die eher suboptimal waren: Zum einen den kleinen Umweg in der Mannheimer Straße an den Tankstellen vorbei oder über die schmale, holprige Schotterpiste entlang der Gärten.

Das Radfahrwegenetz in der Metropolregion ist ja sonst insgesamt eher gut ausgebaut. Doch es gibt immer wieder Lücken, über die sich die Radler hinweghangeln müssen, wenn sie nicht nur innerorts unterwegs sind – dieses Wegstück von rund 150 bis 200 Metern, bei dem inzwischen der Untergrund angelegt wurde, erinnerte bislang auch eher an einen Trampelpfad denn an einen Radweg.

Der Abschnitt, der genau entlang der Gemarkungsgrenze nach Schwetzingen verläuft, wird nun als drei Meter breiter kombinierter Rad- und Fußweg ausgebaut, der damit auch dem Fernverkehr der Radler gerecht werden kann. Gut 16 750 Euro wird der Rhein-Neckar-Kreis für diesen Lückenschluss im interkommunalen Radwegenetz besteuern. Damit bleiben unter dem Strich für die Kommune noch 23 250 Euro für diese Investitionsmaßnahme übrig. Ein Betrag, der weit unter dem liegt, den das Bauamt ursprünglich für den Ausbau vorgesehen hatte.

Bis Mitte der kommenden Woche, so ist vor Ort zu vernehmen, soll die Asphaltdecke aufgetragen sein. Und dann gilt: Freie Fahrt für freie Radler. Die müssen dann nur noch bei der Querung der Fichtestraße an den Barrieren bremsen – ein echter Stolperstein des Radverkehrs. ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional