Brühl

Streitigkeiten Katzenbesitzer Ralf Meyer wirft Tierrettung Rhein-Neckar ein falsches Vorgehen vor / Geschäftsführer Michael Sehr sieht in seiner Arbeit kein Fehlverhalten

Hat „Miekes“ Tod ein juristisches Nachspiel?

Archivartikel

Brühl.Weiter auseinanderliegen könnten die Einschätzungen nicht. „Ich finde es eine Riesensauerei, wie da vorgegangen wurde“, sagt der Brühler Ralf Meyer, dessen entlaufende Katze „Mieke“ von der Tierrettung in eine Veterinärklinik gebracht und dort eingeschläfert wurde. „Wir konnten nichts anderes machen – das ist auch gesetzlich so vorgeschrieben“, meint Michael Sehr, Geschäftsführer der

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4386 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional