Brühl

Göggel Auf der Zielgeraden der fünften Jahreszeit lassen es die Narren bei der Rosenmontagsparty noch mal krachen / Glanzlicht einer kurzen Kampagne

Hingucker in Grün, Pink und Blau

Brühl.Locker bog die fünfte Jahreszeit mit einer feschen Rosenmontagsparty (RoMoPa) bei den Rohrhöfer Göggeln auf die Zielgerade. So mancher Narr stöhnt derweil ob der Kürze der aktuellen Kampagne, „ich wäre heute auch mal zu Hause geblieben“ ist allenthalben zu hören. Dann zieht sie aber doch, die Freude am Verkleiden, in andere Identitäten schlüpfen und rausgehen.

Weit mehr als hundert Feierwütige in der SV-Halle können ja auch nicht irren; nach einem Foxtrott in allen Ehren, einem Gläschen Sekt ist die Laune wieder locker und auch der vermeintliche „Muffel“ wieder mitten im Partygeschehen.

Das heizt Dominik Alt als Moderator mit frischen, frechen Sprüchen an, lässt DJ Markus Velanus von Neuer deutscher Welle bis zu soliden Schlagern und Fasnachtsevergreens raushauen, was Clowns, Cowboys, Hippies und Monster hören wollen.

Zu Letzteren zählen Mia, Tanja und Meike, getupfte Körper, flauschige Köpfe und ein fantasiereiches Make-up machen die drei in Grün, Pink und Blau zum Eyecatcher. „Hier ist es richtig klasse“, ruft Meike und taucht zwischen Freestyle-Tänzern ab. Das Trio reiht sich munter in eine große Gruppe Clowns ein, deren Kostüme Leuchteffekte aufweisen, zahlenmäßig sind die Petticoat- und Pünktchenkleidträger groß vertreten und blitzeblaue Schlümpfe hat es gruppenweise im Getümmel.

Ein buntes Bild der Fasnachtstreuen, die noch nicht so recht glauben wollen, dass die Narrenzeit schon heute wieder zu Ende ist. Sei`s drum. Rosenmontag ist noch alles erlaubt, was Jecken Spaß macht. Quasi ihre ultimative Generalprobe legen die Hoggema Ringdeifel hin, starten gleich dreimal den Angriff auf die kostümierten Körper, die sich im Rhythmus bewegen.

Schräg, laut, schön

Vor den letzten beiden Umzügen der Region in Brühl und Schwetzingen ziehen sie ihr Repertoire durch – schräg, laut, schön. Martina Knab hat als musikalische Leiterin das „Zepter“ in der Hand, lässt von „Westerland“ bis „Amsterdam“ den vollen Bogen fetziger Musik spielen.

Kein Wunder, dass da der Applaus aufbraust und fast nicht enden will. Gleich dreimal puschen die Ringdeifel in ihren bunten Klamotten auf diese Weise die Stimmung bei der RoMoPa. „I’m walking on sunshine“ legt Velanus auf, die Halle gerät ins Tanztrauma.

Alt skandiert: „Rohrhof, jetzt geht ihr steil“, wohin lässt er unerwähnt, jedoch die Narren haben verstanden, legen noch einen Cocktail nach, bewegen sich ausgelassen zum Dauerbrenner der Spider Murphy Gang „Skandal im Sperrbezirk“ und Nenas „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“.

Ziemlich blass um die Nase – dank total entstellendem Kostüm und Bemalung – ist Göggel-Präsident Christian Nordheim in der Menge unterwegs, sein Kommentar: „Tolle Fete, aber eine heftig kurze Kampagne, die Spuren hinterlässt“, ist er froh, wenn ein paar ruhige Tage sich nun anschließen. Die Rosenmontags-Powerparty dauerte bis nach Mitternacht und bleibt den Feiernden sicher noch lange im Gedächtnis, als ein Event, das ein Glanzlicht in der knappen Kampagne 2017/2018 setzte.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel