Brühl

Feuerwehr Rettungsboot erhält einen ganzjährigen Liegeplatz beim Motoryacht-Club Mannheim / Es wird viel Zeit gespart

Jetzt schneller auf dem Rhein im Einsatz

Archivartikel

Brühl.Wenn bislang die Feuerwehr ihren Aufgaben des Rettens-Löschens-Bergens-Schützens auf dem Rhein gerecht werden musste, dann fuhren die freiwilligen Helfer zunächst zum Gerätehaus, brachten da den Anhänger mit dem Boot am Fahrzeug an und rückten schließlich zum Einsatzort aus.

Das hat sich nun geändert, denn es wurde ein weiterer Schritt zu schnelleren und sicheren Bootseinsätzen der Feuerwehr Brühl geschafft, wie die Feuerwehr nicht ohne Stolz verkündet. Der Gemeinde Brühl sei es nach intensiven Verhandlungen gelungen beim Motoryacht-Club Kurpfalz Mannheim einen festen Ganzjahresliegeplatz für das Boot zu mieten, erklärt Cort Bröcker, Pressesprecher der Freiwilligen Feuerwehr Brühl auf Nachfrage unserer Zeitung.

Dadurch entfällt zukünftig der aufwendige und auch gefährliche Transport des Feuerwehr-Mehrzweckbootes zum Rhein, dem Haupteinsatzort dieses Bootes.

Die Probleme seien bei den vergangenen Einsätzen auf dem Wasser mannigfaltig gewesen. Durch die Hektik beim Einsatz seien in der Vergangenheit oftmals Teile des Bootes, etwa die Schiffsschraube, zu Schaden gekommen. Durch den neuen Liegeplatz könne man die Einsatzorte entlang des zugewiesenen Rheinabschnitts problemloser erreichen.

Vor einigen Tagen trafen sich Kameraden der Bootsgruppe nun, um den Liegeplatz entsprechend vorzubereiten. Es wurden Fender angebracht, Festmachleinen angepasst und die Stromversorgung vorbereitet. Der Umzug des Bootes erfolgt, nachdem eine für das Boot gefertigte Persenning, also eine Abdeckung, eingetroffen ist und das Boot so vor Wind und Wetter geschützt ist.

„Die Einsatzzeit des Bootes wird sich dadurch um rund 15 Minuten verkürzen, welche im Ernstfall entscheidend sein können“, erklärt Bröcker. Auch sei die Zusammenarbeit mit den Kameraden der benachbarten Wehren, etwa den Rettungstauchern in Mannheim, wesentlich besser möglich.

Von diesem Liegeplatz, für dessen Übernahme seitens der Gemeindeverwaltung einige Verhandlungen nötig gewesen seien, versprechen sich die Brühler Kameraden jedenfalls viel. Für Einsätze an den zahlreichen Anglerseen hält die Feuerwehr noch ein Schlauchboot bereit, das sich für diese Aufgaben bestens lohnt.

„Wir danken dem Verein für die sehr kooperative Zusammenarbeit und freuen uns auf viele gemeinsame Jahre“, erklärt Bröcker. cb/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional