Brühl

Schillerschule Dorothea Schmidt-Schulte ist jetzt neue Leiterin / Mannheimerin bereits seit 13 Jahren Konrektorin / Organisationstalent von Vorgängerin gelobt

Jungen und Mädchen singen vor Freude

Brühl.Im schwarz-weißen Kleid steht Dorothea Schmidt-Schulte mitten in der Sporthalle der Schillerschule. Mit einem Lächeln begrüßt sie die Kollegen, die sich um sie versammelt haben. Auch die Schüler rennen aufgeregt durch die Sporthalle – denn gleich sind alle Blicke auf sie gerichtet. Zur Amtseinführung der neuen Schulleitern singen die Klassen 1 c und 4 b gemeinsam „Wir singen vor Freude“.

Die 1 c spielt zusätzlich noch ein kurzes Theaterstück. Dort hat der Buchstabenbaum Angst vor Wind und Sturm. Der Wortkäfer muss den Blättern ihre Angst nehmen, damit sie wieder Worte bilden können. „Herzlichen Glückwunsch“ wünschen die Schüler der neuen Schulleitung, die sich über das Werk freut. Aber nicht nur Schüler sind vor Ort, auch die ehemalige Schulleiterin Birgit Ric ist gekommen, um mit Schmidt-Schulte diesen großen Tag zu feiern. Seit dem Ausscheiden von Ric leitete Schmidt-Schulte kommissarisch die Schule. „Wir haben zehn Jahre zusammengearbeitet. Ihre Fähigkeiten und Kompetenzen in der Organisation sind toll. Und vor allem arbeitet sie mit dem Herzen.“ Mit diesen Worten beschreibt Ric ihre Nachfolgerin, mit der sie sichtlich zufrieden ist.

Der Dienstälteste Kollege der Schillerschule, Helge Belz, eröffnet die Amtseinführung mit einem Bild aus der Antike: „Chronos und Kairos spiegeln die Zeit wider. Chronos versinnbildlicht den Ablauf der Zeit und des Lebens. Kairos ist der Begriff für den günstigsten Zeitpunkt einer Entscheidung“. Schmidt-Schulte habe den richtigen Zeitpunkt genutzt, um sich auf die vakante Stelle der Schulleiterin zu bewerben. Obwohl die neue Stelle viel Verantwortung und Zeit beansprucht, sollte das private Leben nicht in den Hintergrund rücken, denn „auch wenn Kairos dein Leben in der Schule beansprucht, ist Chronos für dein Leben in Schwetzingen und außerhalb der Schule wichtig“, betont Belz.

Schulamtsdirektorin Angelika Treiber gratuliert im Namen des Schulamtes Mannheim. „Sie haben die Vielfalt der Schüler aufgenommen und die Schulgemeinschaft gestärkt“, lobt Treiber die neue Schulleiterin. „Viele Herausforderungen erwarten Sie in den nächsten Jahren. Zur Umwandlung in eine reine Grundschule haben Sie schon viel beigetragen“, macht Bürgermeister Dr. Ralf Göck auf die Veränderungen in der Schule aufmerksam.

Auch die Elternbeiratsvorsitzende Daniela Simon und der Vorsitzende des Fördervereins, Reiner Deschner, gratulieren zur Amtseinführung und freuen sich auf die Zusammenarbeit.

Kollegium gratuliert mit Lied

Zum Abschluss ergreift Dorothea Schmidt-Schulte das Wort. Gerührt tritt sie ans Mikrofon und bedankt sich „für die netten Worte“. 1985 schloss sie ihr Studium an der PH Heidelberg ab. Mit ihrem Zweitstudium zur Diplompädagogin vollendete sie ihre Studienkarriere. Seit 1997 ist die Mannheimerin an der Schillerschule. Sie widmete sich fortan den älteren Klassen der Werkrealschulen. „Ich habe jahrelang keine Grundschüler mehr unterrichtet. Ich hoffe ich kann das noch“, gibt sie lachend an das Publikum weiter.

Für Schmidt-Schulte war klar, dass sie als Konrektorin in der Schulleitung bleiben wolle, „aber mehr, dass wollte ich nicht“. Mit dem Weggang von Birgit Ric im vergangengen Jahr aber änderte sich ihre Einstellung. Sie bewarb sich auf die vakante Stelle.

„Jeder braucht zur Unterstützung seine Crew und das ist bei mir das Kollegium“, bedankt sich die Schulleiterin bei den Lehrern. Mit dem Lied „Du bist jetzt neue Schulleitung“, auf die Musik von Tim Bendzkos „Nur noch kurz die Welt retten“, drückt das Kollegium seine Glückwünsche aus und erntet tosenden Applaus von den Anwesenden.

Info: Weitere Bilder gibt es unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional