Brühl

AfD Landtagskandidat findet Technik unausgereift

Karlheinz Kolb (AfD) ist gegen Geothermie

Brühl/Region.Der Landtagskandidat der AfD für den Wahlkreis Schwetzingen, Karlheinz Kolb, spricht sich klar gegen Geothermiekraftwerke in der Region aus, heißt es in einer Pressemitteilung.

Nachdem bereits die bestehenden Anlagen in Landau und Insheim Probleme bereiteten und Beben verursachten, komme nun eine weitere bedenkliche Nachricht aus Straßburg: Auch dort habe die Anlage zu Beben geführt.

Damit gebe es im Oberrheingraben keine Geothermieanlage, die störungsfrei funktioniere, teilt der AfD-Politiker mit. Es sei davon auszugehen, dass der Oberrheingraben für diese Technik nicht geeignet sei. Es könne nicht sein, dass weiter an dieser unausgereiften Technik festgehalten werde. Die Bevölkerung dürfe den Risiken dieser Technik nicht ausgesetzt werden.

Um die Fernwärmeversorgung nach Abschaltung des GKM sicherzustellen, seien zusätzlich zu den bestehenden Ersatzanlagen (schwerpunktmässig das Müllheizkraftwerk in Mannheim und die Biomasseverbrennung) vier bis fünf Geothermieanlagen in der Region nötig, heißt es in der Mitteilung.

Es sei nicht auszudenken, welches Schadenpotential eine so große Anzahl von Geothermieanlagen darstellte. Nach den aktuellen Erfahrungen, könne der Bau von Geothermieanlagen daher nur abgelehnt werden, heißt es abschließend in der Presseinformation. zg.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional