Brühl

Stadtradeln Das gute kommunale Ergebnis des Vorjahres von 37 000 Kilometern soll übertroffen werden / Bundesweite Aktion setzt ein Zeichen für den Klimaschutz

Kilometerkönig Pabst will wieder in Pedale treten

Archivartikel

Brühl.Er war im vergangenen Jahr der örtliche Kilometerkönig: Karl-Heinz Pabst, der ganze 1245 Kilometer in drei Wochen auf dem Rad zusammenbrachte. Und damit ließ er den Zweitplatzierten immerhin um mehr als 400 Kilometer hinter sich. Das verwundert nicht, immerhin sind für Pabst, wenn er in die Pedale tritt, Städte wie Speyer, Bruchsal, aber sogar auch Worms Ziele seiner Touren. Und so blickte Pabst auch schon bei der Ehrung für dieses stolze Ergebnis bei der Kerwe im vergangenen Jahr voller Vorfreude auf die nächste Stadtradel-Saison.

Doch seine Vorfreude wurde ausgebremst, denn die im Rhein-Neckar-Kreis ursprünglich im Mai angesetzt Aktion wurde wegen Corona abgesagt. Aber jetzt kann der engagierte Radler sich für den Nachholtermin anmelden, denn von Sonntag, 20. September, bis Samstag, 10. Oktober, sind die Brühler aufgerufen, Kilometer um Kilometer für die Aktion zu erstrampeln. Immerhin gilt es, das gute Ergebnis des vergangenen Jahres mit immerhin 37 000 von Brühlern gemeinsam zurückgelegten Kilometern noch einmal zu übertreffen. 175 Bürger hatten 2019 dafür in die Pedale getreten.

Auch der Schultes fährt mit

Bürgermeister Dr. Ralf Göck, der auch einige Strecken auf dem Rad zum Gesamtergebnis beigesteuert hatte, freut sich bereits auf die neue Herausforderung: „Wir machen wieder mit bei der Aktion Stadtradeln“. Seit der Absage wegen der Pandemie im Frühjahr, hatte sich das Gemeindeoberhaupt auch in seiner Funktion als Kreistagsmitglied dafür stark gemacht, dass das Stadtradeln noch in dieser Saison nachgeholt wird.

So findet die deutschlandweite Kampagne des Klima-Bündnis bereits zum 13. Mal statt, bei dem die fahrradaktivsten Kommunen in Deutschland gesucht und auszeichnet werden. Einen Spitzenplatz wird die Hufeisengemeinde bei ihrer inzwischen dritten Teilnahme in Folge sicherlich wieder nicht erreichen, doch es ist für Göck eine Frage der Ehre, trotzdem an den Start zu gehen. Dabei soll gemeinsam ein aktiver Beitrag zum Klimaschutz geleistet und zur Förderung des Radverkehrs in der Region beigetragen werden, hebt der dann wieder mitradelnde Schultes hervor. Ziel bleibt es, innerhalb des Aktionszeitraums von Sonntag, 20. September, bis Samstag, 10. Oktober, möglichst viele Fahrradkilometer zu sammeln und dem Veranstalter zu melden.

Im Brühler Rathaus ist bereits die Planung, was das Begleitprogramm in dieser Zeit angeht, angelaufen. Doch noch wird das Mäntelchen des Schweigens nicht gelupft – es soll eine Überraschung bleiben.

Meldungen ab sofort möglich

Und wie können Brühler am Stadtradeln im Herbst teilnehmen? Sie radeln allein oder mit einem selbstaufgestellten Team für ihre Kommune und zählen ihre zurückgelegten Kilometer zusammen. Diese werden auf www.stadtradeln.de bei der jeweiligen Kommune eingetragen oder mit Hilfe einer App aufgenommen. Die besten Teams des vergangenen Jahres waren übrigens das Deutsche Rote Kreuz und die Chorgemeinschaft – sie hatten in der Gruppe jeweils 3500 Kilometer erzielt.

„Die Anmeldung ist ab jetzt möglich und kann für alle fleißigen Radler, die im vergangenen Jahr teilgenommen haben, unter der gleichen Benutzerkennung wie damals durchgeführt werden“, heißt es aus dem Rathaus. Weitere Informationen geben dort Jochen Ungerer, telefon 06202/20 03 32, und Birgit Sehls, Telefon 06202/20 03 96.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional