Brühl

Schillerschule Interaktive Lesung mit Buchautor Christian Seltmann / Robin Cat hilft Wikingerjunge Heini bei seiner Mutprobe

Kinder lassen das Meer laut rauschen

Brühl.„Das Meer rauscht, die Palmen bewegen sich im Wind und Robin Cat liegt in seiner Hängematte am Strand.“ So beginnt das neueste Buch von Kinderbuchautor Christian Seltmann, das in drei Wochen erscheint: „Robin Cat und die Mutprobe der Wikinger“ ist das zweite Buch in der Reihe „Robin Cat“ und der Autor verspricht, dass in dieser Reihe noch mehr Bücher erscheinen werden. Joachim Klotz, Büchereileiter, hat gemeinsam mit der Staatlichen Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen Karlsruhe den Autor zu einer Lesung an die Schillerschule geholt. Der Clou dabei ist, dass die Drittklässler aktiv mitmachen und gemeinsam mit dem Autor ein Hörspiel gestalten.

Christian Seltmann schreibt seit rund zehn Jahren Kinderbücher und seit etwa fünf Jahren veranstaltet er interaktive Lesungen für Grundschulen. „Ich wollte nicht einfach nur vor den Schülern sitzen und hoffen müssen, dass sie auch zuhören“, erzählt der Autor. „Ein Schüler brachte mich auf die Idee, die Hörspiele aufzunehmen und nicht nur so zu tun, als ob“, fügt er hinzu.

Geräusche müssen geübt sein

Gemeinsam erarbeiten die knapp 70 Schüler und der Autor, was man für ein Hörspiel alles braucht: Text, Stimmen der Figuren, Musik und viele Geräusche. Den Schülern erklärt er an welchen Stellen sie welche Geräusche einbringen müssen und so werden die Schüler innerhalb kürzester Zeit zu Geräuschemachern. Text und Musik bleiben dem Autor überlassen, der seine Gitarre dabeihat und die Geschichte musikalisch fröhlich oder dramatisch unterlegt. Bevor die Aufnahme beginnt, machen die Schüler noch Lockerungs- und Stimmübungen, um richtig auf den großen Moment vorbereitet zu sein.

Das Hörspiel beginnt mit Südseeklängen, die von Seltmann auf der Gitarre gespielt werden. Die Schüler schauen gespannt, was wohl als nächstes passieren wird und freuen sich auf ihren Einsatz. Auf sein Zeichen, setzen die Schüler die gelernten Geräusche um. Ein „Schubidu“, wenn sich die Palmen auf der Insel Mumpitz bewegen und ein „Schhhh“ für die Wellen des Meeres.

Das Wikingerschiff, mit Wikingerjunge Heini nähert sich der Insel und sogar den Quallen und Palmen wird Angst und Bang. Lautes Trommeln auf die Stühle kündigt das Weglaufen an. Mit dem „Robbolin“ dem Luftschiff von Robin Cat, das von einer Horde Hamstern gesteuert wird, begeben die Abenteurer sich auf den Weg in die steilen Felsen, wo Heini seine Mutprobe bestehen muss. Unterstützt werden sie unter anderem von Maus Marie, der besten Freundin von Robin Cat und den Drittklässlern, die Heini bei seinem Sprung unterstützen: „Los, mach schon“, „Spring“, „Du Schisser“ ist dabei zu hören. Geräuschvoll steuern die Kinder das Erlernte bei und hören Christian Seltmann aufmerksam zu, der seine Geschichte mit verschiedenen Stimmen spricht.

Das Smartphone hat alles aufgezeichnet und so können sich die Schüler in vielen Jahren daran zurückerinnern, wie sie Heini bei seiner Mutprobe unterstützt und das Abenteuer gemeinsam erlebt haben.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional