Brühl

Sozialverband Sommerurlaub des VdK-Ortsverbandes führt in den südlichen Bayerischen Wald

Klangvolle Register und glitzernde Kristalle

Brühl.Die örtlich VdK-Vorsitzende Anni Körber begrüßte 35 Teilnehmer zum Sommerurlaub des Sozialverbandes. Ziel war der südliche Bayerische Wald und dort das Musik- und Wellnesshotel „Mariandl“ beim Singenden Wirt in Elisabethszell.

Am nächsten Tag begleitete Stefan Dietl, der Chef des Hotels, die VdKler zur Drei-Flüsse-Stadt Passau. Man fuhr hoch zur „Veste Oberhaus“ wo man mit einem Blick auf die in der Sonne liegenden Flüsse Donau, Inn und Ilz belohnt wurde. Beim Altstadtbummel bewunderte die Gruppe die vielen Sehenswürdigkeiten. Um 12 Uhr sollten sie die ersten Höhepunkte des Tages erleben, denn sie lauschten im „Hohen Dom St. Stephan“ einem berauschenden Orgelkonzert. Die größte Kirchenorgel der Welt, besetzt mit 17 974 Pfeifen bei 233 klingenden Registern und vier Glockenspielen ist etwas Einmaliges.

Symphonie aus Glastropfen

Ein weiterer Höhepunkt wartete am Nachmittag auf die Urlauber. Bei einer Erlebnisrundfahrt mit dem „Swarowski Kristallschiff“ konnte man an Bord die Kristalllüster bestehend aus einer zwölf Meter langen Tropfensymphonie aus 70 000 Swarowski-Kristallen und vieles mehr bewundern. Dann genossen sie die Fahrt durch das sonnige, bayerische-oberösterreichische Donautal.

Der nächste Tag brachte eine Ausflugfahrt nach Straubing – es blieb viel Zeit, die Stadt kennenzulernen und dabei auch im Café „Kröner“ die berühmte „Agnes Bernauer Torte“ zu probieren – es war ein Genuss. Anschließend besuchte die Gruppe noch die Grafenstadt Bogen mit ihrer Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg, wo auch die Brühler ihr Dankgebet für die schöne Reise zu Gehör brachten und ihr „Segne du Maria“ erklingen ließen.

Ein weiterer Tag stand zunächst im Zeichnen des Tummelns im Freizeitbad des Hotels. Am Nachmittag fuhr die Gruppe nach Aldersbach. Die schöne Zisterzienserklosterkirche wurde besichtigt. Bei einer Führung durch die bekannte Brauerei erfuhr man viel Neues über die dortige Braukunst.

Ein Tag des Urlaubs war für eine Fahrt nach Regensburg vorgesehen. Mit einem kleinen Stadttourzug wurde die Gruppe vom Dom aus durch die Gassen gefahren. Regensburg, Stadt des Fürstenhauses Thurn und Taxis, bot viele Sehenswürdigkeiten – wie die Steinerne Brücke, die über die Donau führt. In der Altstadt wurde die „Wurstkuchl“, das älteste Wirtshaus Deutschlands an der Donau bestaunt. Bei der Rückfahrt gab es einen Stopp beim Wald-Wipfel-Weg St. Englmar.

Landestypische Schmankerl

Am Freitag ging es wieder mit einem Reiseführer entlang der Glasbläserstraße, zuerst vorbei am Arber, der im Trüben lag, nach Bodenmais zum Glasparadies „Joska“. Bei einer Vorführung erfuhr man viel Interessantes. Nächstes Ziel war die „Bärwurzerei Hieke“ in Zwiesel. Eine Filmvorführung bot zunächst einen Einblick in die Herstellung der Spezialitäten des Hauses.

Am Samstag lud Hotelchef Stefan Dietl zu einem zünftigen Weiß-wurstessen ein. Der Abend im Hotel wurde – wie an jedem Abend– musikalisch von „Stefan und dem Aufdreher“ gestaltet. akö

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional