Brühl

Villa Meixner Gemeinschaftsausstellung von Elke Weickelt und Michael Stadter wird eröffnet

Knockout trifft in der dritten Dimension

Brühl.Die Villa Meixner stellt ab Donnerstag, 7. Juni, zwei Künstler aus Dielheim mit einer Gemeinschaftsausstellung vor. „Der Boxer und die rote Sonne“, ist der Titel mit Arbeiten von Elke Weickelt und Michael Stadter, die dann mit einer öffentlichen Vernissage präsentiert werden.

Die meisten Bilder der 1953 in Oldenburg geborenen Künstlerin Weickelt leben von einem sorgsam ponderierten Spannungsverhältnis zwischen rund und eckig, geschlossen und offen, konstruktiv und organisch. Kegel, Kugel und Zylinder – auf die Fläche bezogen also Viereck, Dreieck und Kreis, stehen bei ihr im Mittelpunkt. Daneben gibt es chiff-renhafte, hieroglyphische, piktogrammartige Zeichen, die mit Gegenständlichem zu tun haben.

Die Zweidimensionalität sprengt ihr Künstlerkollege Michael Stadter. Der Künstler will mit seinen Skulpturen unterhalten, will die Betrachter mit seinen Arbeiten fröhlich stimmen. Seit über 20 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit Bildhauerei. Inspiriert wird er von den Themen, die ihm Alltag, Umwelt und Gesellschaft bieten, aber auch durch die Auseinandersetzung mit anderen Künstlern und deren Werken. So werden daraus komische Karikaturen.

Die Vernissage, zu der die Bevölkerung eingeladen ist, findet am Donnerstag, 7. Juni, um 19 Uhr statt. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Ralf Göck wird Friedrich E. Brecht in die Arbeiten der Künstler einführen. Die musikalische Umrahmung werden Talente der Musikschule „Klangfabrik“ gestalten. ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional