Brühl

Stadthalle Eleven der Ballettschule Eder erzählen die Geschichte der kleinen Meerjungfrau

Krabben tanzen unter Wasser

Brühl/Hockenheim.Bezaubernde Tänze, schillernde Tüllkleider und jede Menge Applaus erfüllten bei der Aufführung der Brühler Ballettschule Gerda Eder die vollbesetze Stadthalle in Hockenheim. Die rund 100 Eleven ab drei Jahren erzählten in ausdrucksstarken Choreografien zu stimmungsvollen Instrumentalstücken - unter anderem von Dimitri Shostakovich und Johann Strauss - die tragische Geschichte der kleinen Meerjungfrau (Jasmina Greulich) nach dem Märchen von Hans Christian Andersen.

Diese verliebt sich in den Prinzen, der Schiffbruch erleidet. Um ihn wiedersehen zu können, geht sie zur Meereshexe (Nina Borowitz), die ihr als Gegenleistung für ihre Stimme einen Trank gibt, der sie zum Menschen macht. Allerdings muss sich der Prinz (Nico Kullmann) auch in sie verlieben. Am Ende jedoch heiratet er die Prinzessin (Michelle Schäfer) und die Meerjungfrau wird zu Schaum auf dem Meer.

Traumhafte Kostüme

Vor einer schön gestalteten Unterwasserkulisse drehten sich neben den Hauptfiguren auch kleine Regenbogen- und Glitzerfische, rosafarbene Quallen, sowie andere Meeresbewohner mit traumhaften Kostümen und Requisiten.

Die von Gerda Eder, Veronica Werwie, Ayda Raudzis und Magdalena Anderson mit den Ballettklassen einstudierten Choreografien reihten Pirouetten, Schrittsprünge und andere klassische Ballettelemente kunstvoll aneinander.

Der Applaus blieb dabei nie aus. Begeistert klatschte und jubelte das Publikum, als die kleinen Krabben ihren großen Auftritt hatten und sich hüpfend im Kreis drehten.

Ein Höhepunkt der Vorstellung bildete die Darstellung des Sturms, bei dem das Schiff des Prinzen untergeht: Zu dramatischer Musik tanzten fünf Mädchen in langen schwarzen Tüllkleidern in gedimmtem Rotlicht, während im Hintergrund ein blaues Tuch in Wellenbewegungen geschwungen wurde - ein Farbenspektakel der Extraklasse.

Glitzerfische haben Lampenfieber

Auch als die Kulisse ins Schloss wechselte, ließ die Qualität der Tänze nicht nach. Kleine Köche, eine atemberaubende Hochzeitsgesellschaft, sowie Prinz und Prinzessin ernteten für ihre Darbietungen großes Lob.

Die beiden Glitzerfische Roya (8 Jahre) und WanQui (10) - beide aus Brühl - tanzen schon seit vier und fünf Jahren und waren vor der Vorstellung richtig aufgeregt. "Ich hatte ganz schön Lampenfieber", verrät WanQui im Gespräch mit unserer Zeitung. Das gehöre aber auch dazu, erklärt Gerda Eder, die die Ballettschule in der Mannheimer Landstraße seit zwölf Jahren leitet.

Der zweite, kürzere Teil des Abends war dem Hip-Hop und dem Jazz-Dance gewidmet. Zu aktuellen Tophits, wie "Waterfall" von Sia und Pink oder "Shape of You" von Ed Sheeran, bewegten die Kinder und Jugendlichen in originellen Outfits im Rhythmus der Musik ihre Körper und begeisterten mit flotten Tanzschritten das Publikum.

Aber auch zu ruhigeren Liedern hatten Gerda Eder, Ayda Raudzis, Miriam Schlapppner, Alija Berati und Madgalena Anderson passende Choreografien parat, die die Tänzer ganz ohne Fehltritte aufführten.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel