Brühl

Veranstaltungen Nachholtermine und Neues sollen ab März 2021 für viel Unterhaltung sorgen

Kultur kommt Schlag auf Schlag

Brühl.Wegen der Unwägbarkeiten wird es zunächst keinen Kulturkalender als Programmheftchen geben. Darüber informierte der zuständige Mann im Brühler Rathaus, Jochen Ungerer. Doch das, was er an Veranstaltungen ab März bislang geplant hat, stellte er in der jüngsten Sitzung des Kulturausschusses vor. Und das kann sich sehen lassen. „Aber: Ob die Veranstaltungen wie geplant im Jahr 2021 in der Festhalle und der Villa Meixner auch wirklich stattfinden können, kann zum heutigen Zeitpunkt leider noch nicht gesagt werden“, räumte Ungerer vorsorglich ein. Denn immer noch hängt Corona wie ein Damoklesschwert über der Planung.

Den Reigen soll am Donnerstag, 4. März, Katie Freudenschuss machen. Inspiriert von einem Tagebuch, das auf mysteriöse Art und Weise in ihren Besitz geriet, kreiert Katie dann in „Einfach Compli-Katie“ einen ebenso poetischen wie satirischen Abend über Liebe und Frauengold, Melania Trump, Kalenderweisheiten und political awareness.

Joana und Freunde werden am Donnerstag, 18. März, für musikalische und poetische Leckerbissen in der Festhalle sorgen. Und schon eine Woche später, am Donnerstag, 25. März, will das literarische Duett Barbara Hennl und Dagmar Krebaum in der Villa Meixner Literatur aus Großbritannien vorstellen.

Von Ukulele bis Klavier

Ab April geht es dann terminlich ruhiger weiter – da sind jeweils „nur“ zwei Veranstaltungen monatlich vorgesehen. Zunächst macht am Donnerstag, 15. April, Lucy van Kuhl mit ihrem Soloprogramm die Bühne der Villa Meixner unsicher, singt und erzählt von Geschichten aus dem Leben. Immer dabei: Ukulele und Klavier, virtuos gespielt und auch mal durch den Kakao gezogen. Der zweite Apriltermin ist am Montag, 17. April, wenn die Hemshofschachtel ein Gastspiel in der Festhalle gibt.

Den Wonnemonat bereichert der Hardchor am Donnerstag, 6. Mai, in der Festhalle mit seinem musikalischen Programm. Am Donnerstag, 20. Mai, geht es in der Festhalle weiter. Wenn einer weiß wovon er redet dann ist es Heinz Gröning alias der unglaubliche Heinz. Er ist in der Lage seine Frau komplett in den Wahnsinn zu treiben – nur dadurch, dass er existiert. Denn er weiß: „Ein Mann, der sich selbst überwunden hat, ist stark. Ein Mann, der sein Frau überwunden hat, der lügt.“

Liese-Lotte Lübke wird am Donnerstag, 17. Juni, in der Villa Meixner auftreten. Was die energiegeladene Norddeutsche bietet, könnte man als „Alternativkabarett“ bezeichnen. Durch und durch authentisch, scheut Liese-Lotte Lübke nie davor zurück, anzuecken.

Auch Pe Werner und Peter Grabinger, beide sind Stammgäste in Brühl, werden meisterliche Musik und kecke Sprüche im Gepäck haben, wenn sie am Mittwoch, 9. Juni, in der Festhalle auftreten.

Monat unter freiem Himmel

Der Juli ist in Brühl der Monat der Open-air-Veranstaltungen, denn dann treten Madeleine Sauveur (1. Juli), Britta und Chako Habekost (9. Juli), „Schöne Mannheims“ (22. Juli) und das Musikertrio Buchta, Nessel, Steegmüller (24. Juli) auf der Bühne im Garten der Villa Meixner auf. Zweifellos alles Termin, die für kulturelle Vorfreude sorgen.

Am Samstag, 18. September, geht es dann mit der Hemshofschachtel in die Festhalle. Dort tritt am Donnerstag, 30. September, Anna Krämer auf. Ihre Stimme, ihre Komik, ihren Charme, ihre Wandlungsfähigkeit und reichlich Selbstgebackenes. Sie richtet den Zeigefinger immer direkt auf sich und trifft dabei mitten in Herz und Seele. Sie singt und beschwingt in poetischen Bildern ihre Lebenslieder, schlüpft hemmungslos in alle Charaktere und tanzt gerne aus der Reihe, wenn sie Musik-Genres einfach überschreitet und neu garniert, von sanfter Chansonnière bis Rockröhre.

Und auch der weitere Herbst hat noch viel zu bieten – Wolfgang Trepper, René Sydow, Tobias Mann und viele mehr sind bereits eingeladen.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional