Brühl

Villa Meixner Germanistin Yvonne Weber und Kalligrafin Bärbel Schulz mit Ausstellung und Lesung

Kunst aus zwei Perspektiven betrachten

Brühl.Mal liegt der Schwerpunkt auf der Kunst des Gestaltens, mal auf der des Formulierens. Doch die Protagonisten in der Villa Meixner sind beides Mal die selben: Germanistin Yvonne Weber und der Kalligrafin Bärbel Schulz.

Schön schreiben – das ist eine Kunst. Und diese Kunst heißt Kalligrafie. Eine Künstlerin, die dieses Handwerk meisterlich beherrscht ist Bärbel Schulz, die ihre Arbeiten von Freitag, 24. Januar, bis Sonntag, 23. Februar, in der Villa Meixner vorstellt. Die Vernissage ist am Freitag, 24. Januar, um 19 Uhr. Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Ralf Göck wird Weber in die Arbeiten der Schriftkünstlerin einführen. Die musikalische Umrahmung geatlten junge Talente der Musikschule Klangfabrik. Der Eintritt zur Vernissage und an den weiteren Öffnungstagen, samstags 14.30 bis 17 Uhr, sonn- und feiertags von 14 bis 17.30 Uhr, ist frei.

„Von Alltagsabenteuern und Zettelwirtschaft“, also von den kleinen, feinen, oft versteckten Dingen des Alltäglichen handelt das neue Buch der Germanistin Weber. Am Donnerstag, 30. Januar, findet um 20 Uhr eine Autorenlesung zusammen mit Bärbel Schulz in der Villa Meixner statt.

Dinge, Stimmungen, Belanglosigkeiten im Alltag – Yvonne Weber sind sie aufgefallen und sie hat ihnen kleine Gedichte oder Geschichten gewidmet. Diese hat Bärbel Schulz in schöner Weise gekonnt in kalligrafische Botschaften umgesetzt. Karten für die Veranstaltung in der Villa Meixner gibt es für 10 Euro an der Rathauspforte, Telefon 06202/2 00 30, und – zuzüglich Vorverkaufsgebühr – im Kundenforum unserer Zeitung. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional