Brühl

Geschäftsleben Sommerfest in der Pro-Seniore-Residenz führt musikalisch rund um die Welt

Macarena sorgt für Stimmung

Brühl.Es war sehr schwül, aber zum Glück brannte die Sonne nicht so stark vom Himmel. Kurz sah es am Freitagnachmittag nach Gewitter aus, doch bis zum Abend blieb es trocken beim fröhlichen Sommerfest der Pro-Seniore-Residenz in der Mannheimer Landstraße. So durften Bewohner, Mitarbeiter, Angehörige und Freunde einige unbeschwerte Stunden im Garten der Anlage genießen – bei kulinarischen Köstlichkeiten und musikalischer Unterhaltung.

Zur Begrüßung gab es erst einmal ein Eis, bevor Residenzleiter Stefan Balzer alle Gäste willkommen hieß. Zum ersten Mal waren auch Besucher aus der unmittelbaren Nachbarschaft eingeladen. Die Mitarbeiter des sozialkulturellen Dienstes boten ein abwechslungsreiches Programm und erinnerten in ihren bunten Outfits an die Flower-Power-Generation und das legendäre Woodstock-Festival vor 50 Jahren. Beim „Macarena“-Tanz, mit dem das Duo Los del Rio in den 1990er Jahren einen weltweiten Hit landete, ging sofort die Post ab.

Haustechniker David Martinez, der aus Spanien stammt, bekam für seine Darbietung mit Melodien aus dem Norden der iberischen Halbinsel extra viel Applaus. Die Tische waren schön geschmückt und mit bunten Blumen versehen. Die großen Blumen aus Holz, die den Rasen zierten, waren von den Jungen und Mädchen aus dem Haus der Kinder und den Senioren gemeinsam gestaltet und bemalt worden. Eine tolle Bastelarbeit, wie man sich durchweg einig war.

Ein schöner Ort zum Verweilen

Die Pro-Seniore-Residenz mit etwa 110 Bewohnern unweit des Rheinauer Sees bietet einen grünen Innenhof mit schattigen Sitzgruppen und einer Sonnenterrasse. Dort lässt sich gerne verweilen. Für das Sommerfest waren weiße Zelte aufgestellt worden.

„Der Junge mit der Mundharmonika“, der bekannte Schlager von Bernd Clüver, erklang zur Kaffeezeit. Während sich die Gäste vom leckeren Kuchenbuffet bedienen ließen, sorgte Entertainer Dieter Augspurger für die musikalische Unterhaltung. „Es gibt kein Bier auf Hawaii“, dafür aber in der Residenz, machten die Senioren klar. Es wurde kräftig mitgesungen. Und bei „Hein und seinem Schifferklavier“ sowie dem Hans-Albers-Klassiker „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ durfte von allen Besuchern auch munter geschunkelt werden.

Die Bewohner der Senioreneinrichtung hatten einmal mehr einen bewegungsreichen Sitztanz einstudiert. Der „Egyptian Reggae“ von 1977 kam bestens an und wurde vom Publikum ausgiebig beklatscht. Den Party-Hit „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher sangen dann alle gemeinsam.

Die Pro-Seniore-Residenz gehört zur Victor’s Unternehmensgruppe, die mit Verwaltungen in Berlin, München und Saarbrücken an über 120 Standorten Pflege- und Wohneinrichtungen betreibt.

Nach der Kaffeestunde wurden die Gäste mit Grillspezialitäten von „Victors Küchenteam“ verwöhnt, dazu gab es frische Salate. Martina Lauer servierte an der Bar leckere Cocktails. Bis zum Abend wurde viel gesungen und immer wieder herzlich gelacht.

Den Abschluss des vergnüglichen Sommerfestes gestalteten die Rheinauer Seebären. Der Shanty-Chor aus Mannheim, der schon bei Festivals in Prag und Cuxhaven war, begeisterte mit Seemannsliedern zum ersten Mal das Publikum in der Pro-Seniore-Residenz. vw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional