Brühl

Festhalle Veranstaltung des Filmfestivals der Generationen

Man lernt im Alter nicht aus

Archivartikel

Brühl.Die Gesellschaft befindet sich in einem permanenten Wandel. Dementsprechend verändern sich auch die Anforderungen, die der Beruf und auch der Alltag an den Einzelnen stellen. Anpassungsfähigkeit, der Wille zur Weiterentwicklung und die Fähigkeit, sich Neues anzueignen, werden deshalb immer wichtiger.

Das Konzept „Lebenslanges Lernen“ zielt genau darauf ab: es beschreibt die Befähigung während des gesamten Lebens eigenständig zu lernen. Die Idee des lebenslangen Lernens ist aber im Grunde gar nicht so neu, sondern lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen. Doch herrschten noch nie bessere Voraussetzungen, sein Wissen lebenslang zu erweitern.

„Man lernt nie aus“ ist der Titel des Beitrags, den die Gemeinde zum Europäischen Filmfestival der Generationen leisten möchte.

Am Dienstag, 23. Oktober, wird ab 19 Uhr in der Festhalle der Film „Man lernt nie aus“ gezeigt. Darin assistiert der Senior-Praktikant einer jungen Chefin als Lebensberater. Der Film mit Robert De Niro, Anne Hathaway, Rene Russo, Anders Holm, Andrew Rannells und Adam DeVine soll Auftakt einer Diskussion mit Vertretern des Gesundheitsforums sein.

Demografischer Wandel im Blick

Ziel der Diskussion ist es, die jeweiligen Filmbotschaften zu den Themen Alter, Altern, demografischer Wandel und Dialog der Generationen zu vertiefen und auf die lokalen Angebote zum Thema hinzuweisen. Im Idealfall können aus den jeweiligen Gesprächen sogar Initiativen und Projekte entstehen, heißt es in der Einladung. In diesem Jahr steht das Filmfestival erstmalig unter einem Hauptthema, nämlich Digitalisierung und Teilhabe. Viele Filme des Festivals thematisieren die Chancen aber auch Herausforderungen, die mit einer immer weiter technisierten Welt einhergehen.

Der Eintritt zu Film und Diskussion am Dienstag, 23. Oktober, ab 19 Uhr in der Festhalle ist frei. ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional