Brühl

Martinstag Gottesdienst für Familien findet online statt

Mantelteilungwird virtuell

Archivartikel

Brühl/Ketsch.Die Corona-Problematik sorgt für schnelle Veränderungen. Nachdem die aktuelle Verordnung in Kraft getreten ist, hat sich die katholische Kirchengemeinde entschlossen, von den bisherigen Vorhaben am Martinstag abzurücken und den digitalen Weg zu gehen.

„Die steigenden Corona-Zahlen lassen es leider nicht zu, wie zunächst geplant – sowohl in Brühl als auch in Ketsch – große Kindergottesdienst an St. Martin zu feiern“, bedauert das Seelsorgeteam in einer Mitteilung. Hygienekonzept, Maskenpflicht und Ordner an den Kirchentüren – es sei alles gut vorbereitet und geplant gewesen. Letztlich hat bei den Verantwortlichen doch der Gedanke überwogen, dass nicht alles, was erlaubt ist, in diesen Tagen auch verantwortbar ist.

Gemeinsam via Zoom singen

Einfach aufzustecken, das kam jedoch weder für den Heiligen Martin noch für die Kirchengemeinde in den Sinn. So sind alle Kinder mit ihren Eltern zu einem Online-Gottesdienst am Martinstag, 11. November, um 17 Uhr eingeladen. Neben der traditionellen Geschichte der Mantelteilung werden dann gemeinsam die vertrauten Martinslieder angestimmt und die Kinder dürfen ihre gebastelten Laternen in die Kameras halten.

Zur Anmeldung für diesen Gottesdienst via Zoom ist eine Anmeldung bis spätestens Montag, 9. November, erforderlich. Nach Anmeldeschluss wird ein Link mit den Zugangsdaten an die Teilnehmer gesandt. zg/ras

Info: Anmeldung an heiko.wunderling@kath-bruehl-ketsch.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional