Brühl

Aktion 60plus Zwölftes Jahr in der Jahnschule besprochen

Mehr Zeit für Herzlichkeit

Archivartikel

Brühl.Zum Start in ihr zwölftes Jahr traf sich die Aktionsgruppe 60plus in der Jahnschule. „Freundliche Zuwendung statt Aggressivität und Fremdenfeindlichkeit“, stand über dem Treffen zu dem Schulleiterin Juliane Groß den Senioren für ihr Kommen, nicht nur an diesem Nachmittag, sondern auch in den kommenden Monaten, dankte. „ Die individuelle Betreuung der Schüler, für die Sie Ihre Freizeit hergeben, ist mit den aktuellen Klassengrößen einfach nicht leistbar“, erklärte sie.

Für diese Motivation dankte die Aktionsgruppe. Eigentlich bräuchten nicht nur die Kinder, sondern auch die mittlere Generation, die Weisheit der Älteren, dass man mehr zurückbekomme, wenn man sich freundlich anderen zuwende. Dies zeige insbesondere die aktuelle Allensbach-Befragung: Ihr zufolge meint die Mehrheit der 30- bis 59 Jährigen, die Gesellschaft verändere sich zum Negativen. Aggressivität, zurückgehender Respekt und wachsende Fremdenfeindlichkeit bereiten Sorgen.

Gutes Klima im Miteinander

Und genau diese Situation empfindet auch die Gruppe 60plus und gibt als Gegenpol ihre Zeit, strahlt Herzlichkeit aus und nimmt sich der Kinder gleich welcher Herkunft an.

Dass die Großeltern sich nicht nur mit ihren Grundsätzen, sondern auch mit ihrer Organisation befassen können, zeigte der folgende Ausgleich des Angebots der Betreuung mit der Nachfrage der Schulen. Es werde auch im neuen Jahr gelingen, für jedes Kind einen Mentoren zu finden. sr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional