Brühl

Stiftung für Bürger in Not Achim Fuchs übergibt riesige Spende von Rainer Kling

Nachlass verdoppelt Kapital

Archivartikel

Brühl.Einen gigantischen Sprung hat die Stiftung für Bürger in Not gemacht. Rainer Kling, der vor gut einem Jahr gestorben ist, hat mit seinem Nachlass drei karitative Einrichtungen bedacht. So gingen große Spendenschecks an die José Carreras Leukämie-Stiftung, an den Verein Kinderhospiz Sterntaler und an die Stiftung Bürger in Not seiner Heimatgemeinde.

Bürgermeister Dr. Ralf Göck, zweiter Vorsitzender der Stiftung, zeigte sich beeindruckt von der Unterstützung der Stiftung durch den langjährigen Brühler Geschäftsmann. „Diese Großzügigkeit ist aller Ehren wert“, meinte Göck. Immerhin wird durch das Erbe das Stiftungskapital mehr als verdoppelt und überspringt nun locker die Marke der Siebenstelligkeit.

Einig waren sich die Mitglieder des Stiftungsrates – Vorsitzender Gerd Stauffer, Helmut Kiefer, Götz Spiegel, Gerhard Stratthaus sowie die Vertreterin des Gemeinderates Heidi Sennwitz, dass dieser Tag ein guter für die Stiftung, gleichwohl ein schlechter für die Gemeinde sei. Denn mit Rainer Kling habe die Gemeinde einen engagierten und bekannten Geschäftsmann verloren.

Hemdsärmeliges Engagement

1984 gründete der Ketscher Kling die Vertragswerkstatt von Scania in der Hufeisengemeinde, zog drei Jahre später von der Werk- in die heutige Anton-Langlotz-Straße um. Göck erinnerte in seiner Ansprache an die vielen Ideen und das hemdsärmelige Engagement, mit dem Kling und Gemeinde oftmals reagiert hätten, wenn die Polizei Lastwagen und Busse aus dem Verkehr gezogen und die Insassen bei Kling untergebracht hätten – einmal sogar einen ganzen Bus lettischer Tänzerinnen, die dann im Heim des Deutschen Roten Kreuzes untergebracht worden seien.

Auch ins Gemeindeleben habe sich der engagierte Unternehmer, dessen Testamentsvollstrecker und Freund Achim Fuchs, dem Stiftungsrat die Spende offiziell verkündete, immer wieder eingebracht. Und so schlug Stauffer vor, demnächst eine Straße nach ihm zu benennen.

Die Brühler Stiftung für Menschen in Not hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe ihrer Spenden solchen Mitbürgern unter die Arme zu greifen. Unsere Stiftung arbeitet in vollem Umfang ehrenamtlich, sodass jeder Cent Hilfsbedürftigen zufließt. Betroffene sollten sich nicht scheuen, auf ihre Notlage aufmerksam zu machen. Die Mitarbeiter der Stiftung im Brühler Rathaus haben ein offenes Ohr, Gespür für die unangenehme Situation und gewährleisten darüber hinaus die gebotene Vertraulichkeit. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional