Brühl

Bläserakademie Hohe Auszeichnungen für Mitglieder / Viele Generationen gemeinsam engagiert

Nessel ist seit 15 Jahren Dirigent

Brühl.Die Bläserakademie hatte ihre Mitglieder zu einem exklusiven Ehrungsabend in die Villa Meixner eingeladen. Dieser kleine Festakt geriet den Verantwortlichen außergewöhnlich stimmungsvoll und kurzweilig. Schon die musikalische Eröffnung mit dem ersten Duett für Klarinette aus der Feder von Ludwig van Beethoven, wunderbar vorgetragen von Susanne Bosche und Stephanie Leuthold, ließ den Vertreter des Blasmusikverbandes Rhein-Neckar Helmut Spannagel beeindruckt auf die Stuhlkante rücken.

Vorsitzender Stephan Schulz begrüßte die zwölf Ehrengäste nebst Begleitung. Hörbar gut gelaunt deutete er das Alter der Ehrengäste zwischen 18 und 82 Jahren doch als klares Indiz für ein attraktives Vereinsleben für alle Generationen.

Dann gab es wieder wunderbare Musik, diesmal mit dem Euphonium-Trio Alison Ruffler, Bettina Kyra und ihrem Lehrer Bernhard Vanecek. Deren coole Version von „Glory Glory, Alleluja“ war ein echter Hörgenuss. Selbstredend werden bei der Bläserakademie alle musikalischen Beiträge des Abends durch eigene Musiker gestaltet.

Es folgten die Ehrungen für langjährige aktive Mitgliedschaft. Zu jedem ans Rednerpult gerufenen Namen wusste Schulz frei eine kleine persönliche Anekdote zu berichten und die Vereinsnadel an der richtigen Stelle anzustecken. Verbandsvertreter Helmut Spannagel war mit wertvollem Gepäck angereist – er hatte mehrere Ehrennadeln in Gold mit Diamant und Ehrenbriefe dabei. Die Dirigentennadel in Silber mit Urkunde gab es für den unermüdlichen musikalischen Leiter, Tobias Nessel, der seit 15 Jahren die künstlerischen Geschicke des Vereins gestaltet. „In der heutigen Zeit ist das eine seltene Auszeichnung“, so Spannagel.

Charmante Laudatio

Die Verdienste des Vorsitzenden Stephan Schulz wurde durch eine Laudatio der Vorstandsmitglieder, charmant vorgetragen durch Kristina Wizenmann, noch in besonderer Weise gewürdigt. Nicht weniger bemerkenswert waren Ehrennadeln für Vereinsmitglieder, die zwischen zehn und 30 Jahren den Musikverein – Bläserakademie unterstützen.

Musikalisch auf hohem Niveau ging es mit den drei Euphonien und „El condor pasa“ sowie „Joshua fit de battle of Jericho“ weiter, bevor jazzige Klarinetten der erneut toll aufspielenden Bosche und Leuthold die Gäste mit dem Blues in „Bb“ von Heinz Both zum Sektempfang begleiteten. zg/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional