Brühl

Brauchtum Nächster Owwerkerweborscht ist 1965 geboren

Rätsel um Repräsentanten

Archivartikel

Brühl.Die Kerweborscht gehen wieder weg von den Superlativen und Premieren – ohne allerdings dabei ins Mittelmaß zu verfallen. Nach dem ältesten Owwerkerweborscht Albert Fichtner, dem jüngsten Stefan Röger und der ersten Frau im Amt, Almut Hundhausen-Hübsch, wählten sie für das Traditionsfest von Samstag, 6. Oktober, bis Montag, 8. Oktober, wieder einen Mann ins Amt, der mit seinen 53 Lebensjahren altersmäßig im Mittelfeld seiner Vorgänger anzusiedeln ist.

Verraten haben die Kerweborscht bereits, dass der Rohrhofer zwei Instrumente erlernt hat und ebensoviele akademische Grade sein eigen nennt. Nun wird eifrig gerätselt, wer denn der Auserwählte wohl sein könnte, in dessen Garten in der Nacht vor dem Fest Kuchen und Wein als Sinnbilder der 34. Straßenkerwe verbuddelt werden. ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional