Brühl

SG-Schützen Königliches „Fresskorbschießen“ stößt bei Gildemitgliedern auf großes Interesse

René Koob trifft ins Schwarze

Archivartikel

Brühl.Der jüngst inthronisierte und – wie alle seine Untertanen betonen – „äußerst fürsorgliche“ Schützenkönig Uli I., bürgerlich Ulrich Fitterer, hatte seine Schützengilde ins SG-Domizil eingeladen, um mit ihnen gemeinsam ein opulentes „petit déjeuner“ einzunehmen. Der neu hergerichtete Schulungsraum war standesgemäß „königlich geschmückt“ und alle Sitzplatzkapazitäten waren infolge des enormen Andrangs vieler ihm treu ergebene Mitglieder schnell erschöpft. Frisch gestärkt folgten die Schützen seinem Aufruf mit dem „Fresskorbschießen“ zu beginnen.

„Youngster“ erleben Lehrmeister

Unter seiner souveränen Leitung und gleichzeitig auch in seiner Funktion als neuer Oberschießleiter der Schützenabteilung, konnte der Sieger relativ schnell ermittelt werden. „Youngster“ Philip Higel meldete erstmalig im Vorfeld seine Intention an mit dem Anspruch auf den Gewinn der Siegestrophäe, scheiterte allerdings mit nur einem Ring Rückstand an dem sehr erfahrenen Schützen René Koob, der 48 Ringe verbuchte. Jürgen Odorfer belegte weit abgeschlagen mit 43 Ringen den dritten Platz.

Bei geselligem und harmonischem Beisammensein noch bis zum späten Nachmittag endete die sehr gelungene Veranstaltung der Schützengilde. zg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional