Brühl

Bildungseinrichtung Für rund 100 Erstklässler beginnt bald ein neuer Lebensabschnitt / Rektorinnen erinnern sich an ihre Einschulung / Keine Engpässe bei Lehrern

Schmidt-Schulte: Ich habe mich damals total auf den Unterricht gefreut

Brühl.Sie wird oft selbst gebastelt, darf bei keiner Einschulung fehlen und ist mit allerlei nützlichen und unnützlichen Dingen gefüllt: Seit dem 19. Jahrhundert bekommen Schulanfänger zum Beginn des neuen Lebensabschnittes eine Schultüte. Was sich im Inneren der Tüte verbirgt, ist dabei von Kind zu Kind unterschiedlich – Süßigkeiten sind einer Erhebung zufolge aber fast immer mit dabei. Auch gern geschenkt werden Schulsachen und bei knapp der Hälfte versteckt sich ein Glücksbringer in der Schultüte.

„Ich hatte damals einen roten Locher in meiner Tüte. Den habe ich heute noch“, erinnerte sich Juliane Groß, Rektorin der Jahnschule, im Gespräch mit unserer Zeitung. „Passend zu meinem Ranzen war auch die Schultüte rot“, fügte sie hinzu. An ihrem ersten Schultag hätten damals die älteren Schüler ein Theaterstück aufgeführt und ein Einschulungsfoto sei natürlich gemacht worden.

Feier mit Musical des Chors

Ihre Jahnschule begrüßt dieses Jahr voraussichtlich 46 neue ABC-Schützen, die in zwei Klassen mit je 23 Schüler aufgeteilt sind. Ihre erste Unterrichtsstunde erleben die Schulanfänger am Samstag, 14. September, nach der Einschulungsfeier um 10 Uhr. Die Zweit- bis Viertklässler des gemischten Chors der Grundschule gestalten die Feier musikalisch und führen ein Musical auf. Am darauffolgenden Montag beginnt dann für die frischgebackenen Grundschüler der echte Schulalltag. Engpässe bei Lehrern habe die Jahnschule laut Groß aktuell keine und das Kollegium freue sich schon auf die Erstklässler.

Die Schillerschule, die mit ihrer Außenstelle in Rohrhof die zweite Grundschule der Hufeisengemeinde darstellt, feiert kommendes Schuljahr ihr Debüt als reine Grundschule. „Es wird zum jetzigen Stand im Hauptgebäude zwei relativ große Klassen mit rund 26 Schülern geben“, erklärte Rektorin Dorothea Schmidt-Schulte im Gespräch mit unserer Zeitung. „Wir haben auch eine Kooperation mit der Comeniusschule. Von dort kommen ungefähr fünf Erstklässler zu uns.“

Über 70 neue Abc-Schützen

Außerdem bestünden weiterhin die beiden jahrgangsgemischten Klassen der Außenstelle in Rohrhof, bei denen Erst- und Zweitklässler gemeinsam unterrichtet werden. So empfange die Schule mit der Außenstelle insgesamt über 70 neue Grundschüler.

„Ich habe mich damals total auf die Schule gefreut“, blickte Schmidt-Schulte auf ihren ersten Schultag in der Johann-Michael-Zeyher-Grundschule in Schwetzingen zurück. Sie sei Teil eines Vorschulprogramms gewesen und konnte daher bereits vor der ersten Klasse lesen und auch etwas schreiben. Eine Schultüte habe sie selbstverständlich auch gehabt – die sei fast so groß wie Schmidt-Schulte selbst gewesen. „Ansonsten bin ich relativ normal gestartet“, meinte die Rektorin.

Für die neuen Schüler der Schiller- und Rohrhofschule geht der Unterricht am Samstag, 14. September, ab 10.30 Uhr, richtig los. Nach der Einschulungsfeier laufen die neuen Erstklässler der Rohrhofschule zu ihrer neuen Grundschule nach Rohrhof und lernen dort ihre Klassenkameraden und Lehrer kennen. Die anderen Schüler gehen direkt vor Ort in Brühl in ihre künftigen Klassenräume, während die Eltern draußen bewirtet werden.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional