Brühl

Ferienprogramm Fast alle der insgesamt 900 Plätze sind vergeben / Auch Kinder aus den Nachbarorten dürfen teilnehmen

Spaßpässe können jetzt abgeholt werden

Archivartikel

Brühl.Das Kinderferienprogramm der Gemeinde ist gut angekommen, stellen die im Rathaus Verantwortlichen mit Freude fest. 241 Kinder aus der Gemeinde haben inzwischen die meisten der insgesamt fast 900 Plätze belegt – einzelne Möglichkeiten seien aber noch frei.

Wie beliebt das Brühler Angebot in den Schulferien ist, zeigt auch die Tatsache, dass immer nachgefragt worden sei, ob Freunde aus umliegenden Gemeinden mitgebracht werden könnten. „Dies war dann sogar möglich, aber natürlich nur bei den Veranstaltungen, in denen nach dem Anmeldetermin für Kinder aus der Hufeisengemeinde noch Plätze freigeblieben waren. „Eine Anmeldung der Kinder aus anderen Orten war aber schon aus versicherungsrechtlichen Gründen nötig“, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Die Ferienpässe mit den genehmigten Veranstaltungen können derzeit noch bis spätestens Mittwoch, 22. Juli, 12 Uhr, an der Rathauspforte zu den allgemeinen Öffnungszeiten abgeholt werden. Die Kinder oder deren Vertreter werden von den Organisatoren im Rathaus gebeten, ausreichend Geld mitzubringen, denn bei der Ausgabe sei die Kostenbeteiligung sowie der allgemeine Beitrag für den Pass zu entrichten.

„Wir wollten für die Kinder, die in den zurückliegenden Monaten von den Corona-Auswirkungen besonders betroffen waren, unbedingt etwas tun“, begründet Bürgermeister Dr. Ralf Göck sein eigenes und das Engagement seiner Mitarbeiter. „Deshalb freut es uns umso mehr, ein buntes, kreatives Freizeitprogramm während der Sommerferien machen zu können“, so das Gemeindeoberhaupt.

Mit insgesamt 62 Einzelveranstaltungen haben die Organisatoren sogar sieben mehr als im vergangenen Jahr vorbereitet, betont der Organisator des 41. Programms, Thomas Weis. Allerdings gibt es mit den rund 900 Plätzen etwas weniger als in den Vorjahren, weil die Höchstzahl der Teilnehmer pro Aktion Corona-technisch auf 20 begrenzt ist.

Herzstück des abwechslungsreichen Programms sind die kreativen Workshops im Freibad, das derzeit in eine Kreativwerkstatt umgebaut wird. Wöchentlich finden mehrmals, auch bei schlechtem Wetter, vormittags und nachmittags interessante Aktionen statt, allerdings ohne die Schwimmbecken, aber nicht unbedingt ohne Wasser. zg/ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional