Brühl

Aktion Trotz Absage des Gänsweidfestes am Vatertag soll eine einfache Kontaktaufnahme möglich sein / Onlinepetition mit bereits 3000 Unterzeichnern läuft weiter

SPD sammelt Unterschriften für die Kollerfähre

Brühl.Das Gänsweidfest des SPD-Ortsverbandes an Vatertag ist immer wieder ein Publikumsmagnet für Ausflügler. Damit zählt das Treffen unter den Bäumen am Weidweg zu den Großveranstaltung und wird daher aufgrund der Landesverordnung von den Genossen abgesagt.

„Die Corona-Krise hat zwar das gesellschaftliche Leben fest im Griff, trotzdem kann eine jede Krise auch eine Chance sein“, zeigt sich der Vorsitzende der Ortspartei, Selcuk Gök, dennoch zuversichtlich. „Wir nutzen die Zwangspause des Gänsweidfestes, um über die Organisation nachdenken und im kommenden Jahr ein noch besseres Fest anbieten zu können“, erklärt er. Dennoch solle auch im aktuellen Jahr der Kontakt zur SPD nicht abreißen – das Gänsweidfest war bislang immer ein Ort, an dem politische Themen mit SPD-Bürgervertretern des Gemeinderates und der Parlamente unkompliziert angesprochen werden konnten. Damit das auch in diesem Jahr entsprechend möglich bleibt, seien alle Brühler SPD-Gemeinderäte diesmal über die Parteiadresse per E-Mail erreichbar, etwa der Vorsitzende unter selcuk.goek@spd-bruehl-rohrhof.de oder per What-App-Nachricht an die SPD über die Rufnummer 0152/22 05 78 83.

Und die SPD hat auch noch einen Tipp für die Vatertagsausflügler: Man könne sich bei gutem Wetter in entsprechender Gruppengröße das Fahrrad schnappen und die Natur in und um Brühl genießen. Dabei sei es auch möglich, mit der Kollerfähre auf die andere Rheinseite fahren. In diesem Zusammenhang weist die SPD auf ihre Petition „Ja zur Kollerfähre“ hin, die weiterhin laufe.

Weitere Aktionen geplant

Inzwischen seien es 3000 Unterzeichner, freut sich die örtliche Parteispitze. „So konnten wir die Landesregierung dazu bringen, die Kollerfähre zumindest im Doppelhaushalt 2020/2021 abzusichern. Im dritten Quartal 2020 planen wir mit weiteren Aktionen zur Kollerfähre um auch an sonnigen Tagen der kommenden Jahre den Dienst der Fähre nutzen zu können, denn die Landesregierung läßt nicht nach, Gemeinde und Kreis in die finanzielle Mitverantwortung nehmen zu wollen“, stellt Gök in einer Pressemitteilung seiner Partei fest. zg/ras

Info: Die Petition läuft unter www.openpetition.de /!kollerfaehre

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional