Brühl

Tennisclub Turnier zum Saisonabschluss erhält ganz eigene Regeln / Karten sorgen für den Sieg

Spieler pokern hoch auf rotem Sand

Archivartikel

Brühl.Bei schönstem Herbstwetter kamen 25 Tennisbegeisterte zusammen, um zum Saisonabschluss den Schläger zu schwingen. Präsident Herbert Frey begrüßte die Mitglieder zu diesem besonderen Anlass.

Die Organisatorin Gertie Zimmermann erklärte den Ablauf des abschließenden Turniers. Es wurden Doppel nach Tischtennisregeln bis elf Punkte gespielt, das heißt, die Teilnehmer mussten innerhalb der Paarung immer abwechselnd schlagen – egal, wo auf dem Platz sie gerade standen.

Danach begann die Auslosung der Mixed-Paarungen. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Spieler an diese Regel gewöhnt hatten, denn es war nicht immer leicht, abwechselnd an den Ball zu kommen. Die Gewinner durften zwei Spielkarten ziehen, die Verlierer eine Karte. Was es damit auf sich hatte, sollte erst später erklärt werden.

Mal Bayern, mal Las Vegas

Zur Mittagszeit wurden die Spieler mit Weißwürsten, Obazda, Brezeln und Festbier vom Vergnügungsausschuss bewirtet. Das Motto des Tages war nämlich „Oktoberfest“.

Nach dem aktiven Teil des Turniers wurden an die Teilnehmer fünf Fragen zum Thema Tennis gestellt, wodurch man weitere Karten gewinnen konnte. Dann kam die Auflösung der Spielkarten-Thematik: Zur Überraschung aller wurden die Sieger des Tages nämlich durch Poker-Spielregeln ermittelt. Silke von Aschwege, Sonja Trump und Klaus Braune hatten am Ende die besten Poker-Karten auf der Hand und erhielten entsprechende Preise. jd

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional