Brühl

Tag für Tag ruhig angehen

1.12. Als ich kürzlich in die Sauna ging, fiel mir dort ein Spruch auf. „Nur die Zeit, die wir uns nehmen, ist die, die uns etwas gibt.“ Da dachte ich an die Sendung mit der Maus: „Klingt komisch, ist aber so.“ Und wann, wenn nicht jetzt in der vielfach überfrachteten Zeit des Advents gilt dieser Spruch wirklich.

Bis Weihnachten muss ich noch dies und das erledigen, dem schreiben, das in Ordnung bringen, organisieren, tun, machen, funktionieren. Das alles natürlich nur im Sinne der Liebsten. Doch genau die vergessen wir dann vor lauter Vorweihnachtsstress oftmals. Und an uns selbst denken wir ganz zuletzt.

Aber Achtung, nur, wenn wir selber stark sind, können wir Stärke geben. Nehmen wir den Wind aus den Segeln, entzünden wir die Kerze zum ersten Advent, nachdem wir einmal gründlich durchgeschnauft haben. Man darf es nicht unterschätzen, aber dennoch: es sind noch 24 Tage bis Weihnachten. Mit richtig eingeteilter Kraft, mit schrittweisem Vorgehen und innerer Ruhe ist bis dahin noch sehr viel zu schaffen.

In unserem Adventskalender begleitet Ralf Strauch in den nächsten Wochen täglich durch die besinnliche Zeit.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional