Brühl

Medien Rik-TV ist nach einer Sendepause wieder aktiv

Team um Lux wächst an

Brühl.Ein Vierteljahr hat der Regionalsender Rik-TV Brühl kein aktuelles Programm mehr gesendet. Laut Senderchef Kuno Lux war die Pause notwendig, weil das Studio von Brühl nach Hockenheim umgezogen ist und eine technische Aufrüstung geprüft wurde. Doch, so erklärt Lux im Gespräch mit unserer Zeitung, seit dieser Woche werden an gewohnter Stelle im Kabelnetz wieder Sendungen aus Brühl und aus der übrigen Kurpfalz gezeigt.

Ab dem nächsten Sonntag will Lux sein Team sogar noch verstärken. Unter anderem Meikel Fuchs, Peter Lemke und Marco Herm wollen mit frischen Ideen das laufende Programm bereichern. „Die Vorbereitung macht jetzt schon einen Riesenspaß“, erklärt Fuchs. Er möchte beim Brühler Rik-TV beispielsweise aktuell Informationsbeiträge über das Coronavirus beisteuern, aber auch auf sein umfassendes Filmarchiv zurückgreifen.

„Wir wollen so die Menschen, die wegen der Pandemie den ganzen Tag zuhause hocken müssen, ein wenig Information und Unterhaltung aus ihrem direkten Umfeld bieten“, sagt der Brühler Künstler.

Genaues Konzept steht noch nicht

Doch, so ist auch herauszuhören, ein genaues Konzept der künftigen Zusammenarbeit ist noch nicht festgelegt, „aber wir wollen jetzt reagieren und den Zuschauern eine Freude machen“, betonen Lux und Fuchs unisono.

Der Regionalsender Rik Brühl hat im Oktober 2006 seinen Sendebetrieb aufgenommen. Rik Brühl wird rund um die Uhr in einer Programmschleife ausgestrahlt und besteht aus kurzen Filmen und Informationstafeln, die jeweils aktualisiert werden. Er sendet im digitalen Kabelnetz und im Internet. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional