Brühl

Warmes Brunnenwasser Dr. Christoph Girmond präsentiert erste Untersuchungsergebnisse - jedoch ohne endgültige Resultate

Uferfiltrat als "Aufheizer"?

Archivartikel

Brühl.Im Spätsommer vergangenen Jahres war unter anderem bei einem Brunnen auf dem Areal des Angelsportvereins Brühl am Weidweg Wasser gefördert worden, dass mit seinen knapp unter 20 Grad Celsius deutlich wärmer war als normal (wir berichteten). Sofort war die Vermutung auf dem Tisch, es könne ein Zusammenhang mit der Bohrung für das geplante Geothermie-Kraftwerk, die nur 400 Meter entfernt in den

...
Sie sehen 11% der insgesamt 3720 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel