Brühl

Freibad Günter Meder hat über 500 Erzählungen in seinem Repertoire / Schöne Abwechslung zwischen den Sprüngen ins Wasser

Unterhaltsame Geschichten am Planschbecken

Archivartikel

Brühl.Gebannt lauschten die Kinder in der Lese- und Geschichtenecke am Planschbecken des Freibads den Erzählungen von Günter Meder. Als „moderner Märchenerzähler“ greift er auf ein Repertoire von über 500 Geschichten zurück – da ist für jede Altersklasse was dabei. Seit über 50 Jahren erzählt er nun schon gesammelte Werke aus aller Welt – und zwar alles auswendig.

Im Gepäck hatte Meder diesmal aber nicht nur Geschichten, sondern auch jede Menge Rätsel und Scherzfragen, die das Wissen von Groß und Klein testeten. „Welcher Garten wird nicht gegossen?“, fragte er in die Runde. „Na der Kindergarten“, lautete da prompt die Antwort.

Zuerst erzählte Meder die Geschichte von „Larry, dem Piratenschreck“. Mit Mimik und Gestik schlüpfte er dabei in unterschiedliche Rollen – mal war der erbarmungslose „Captain Kit“, mal sprach er als tollpatschiger „Larry“ zu den Kindern, die sich um den Geschichtenerzähler versammelt hatten. Vor allem die ulkige Art der Hauptperson sorgte für viele Lacher.

Weiter ging es mit dem Märchen „Die Kluge und der König“, in dem der König seinen Gärtnern verschiedene Rätsel stellt, die diese lösen müssen. So müssen die Gärtner ihrem Oberhaupt beispielsweise einen Schatten oder einen falschen Maulesel kaufen. „Jetzt habe ich noch eine Geschichte von Larry für euch“, begann Meder von den schrägen Erlebnissen zu erzählen, die der freche Larry in der Schule hatte. Dann ging’s für die Jungen und Mädchen ins kühle Nass. caz

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional