Brühl

Lesung Gemeinsames Buch über Joachim Ringelnatz

Verse treffen auf Kalligrafie

Archivartikel

Brühl.Wenn zwei Frauen sich um einen Mann bemühen, dann muss das nicht zwangsläufig Ärger bedeuten. Das zumindest wollen Yvonne Weber und Bärbel Schulz mit einer Lesung am Donnerstag, 14. Juni, ab 20 Uhr in der Villa Meixner beweisen. Der Mann, der den Geist zweier Damen in Wallung gebracht hat, ist der Poet Joachim Ringelnatz. Ihm widmen sie ihr „Lieber Herr Ringelnatz – ein Büchlein der besonderen Art“. Seine Reime sind der Ausgangspunkt der eigenen Gedanken der Germanistin Yvonne Weber. Und indem sie mit ihren Versen auf die Gedichte reagiert, erscheinen auch diese in neuem Licht.

Erneut nimmt sich die Kalligrafin Bärbel Schulz der Texte an und macht daraus „Lyrik für die Augen“, wobei sie mal dem verstorbenen Dichter, mal der zeitgenössischen Autorin, mal beiden gemeinsam die Ehre mit ihren handgeschriebenen Leckerbissen erweist.

Somit ist nicht der große Buchmarkt das Ziel des Frauenduos, das jedes einzelne Exemplar des Buchs per Hand bindet und mit einem Original-Buchdeckel versieht – nichts ist von der Stange. zg/ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional