Brühl

FVB-Areal Bürgerinitiative übergibt Unterschriftenliste / Kritik an Verwaltung und Gemeinderat

Versprechen nur Lippenbekenntnisse?

Archivartikel

Brühl.Das Team der Bürgerinitiative „Sportareal am Schrankenbuckel“ habe in den vergangenen Wochen intensiv geplant und recherchiert, erklärt Sprecher Rüdiger Lorbeer. „Nun haben wir selbst den Plan der Gemeindeverwaltung so überarbeitet, dass er unseren Forderungen Rechnung trägt“, heißt es in einer Presseerklärung. In der Halle des Sportvereins Rohrhof möchte die BI diesen Plan am Donnerstag, 18. Juli, um 19.30 Uhr vorstellen.

In den Wochen vor der Kommunalwahl sei es der BI gelungen, dass die Bebauung des Sportareals zum wahlkampfbeherrschenden Thema geworden sei. „Wir haben angekündigt, unsere gesammelten Unterschriften der Verwaltung einzureichen, versehen mit dem Vermerk, dass wir noch ein paar Tage brauchen, um die Listen zu überarbeiten und zu digitalisieren“, so Lorbeer.

Sie sei nun der Gemeindeverwaltung übergeben worden. Auf Anfrage bei Bürgermeister Dr. Ralf Göck erfuhr Lorbeer, dass noch vor den Sommerferien mit einer ersten Sitzung des runden Tisches zu rechnen sei. Lorbeer kritisiert nun, dass Bürgerbeteiligung und die Bereitschaft die Planungen zu überarbeiten, sowohl von Bürgermeister als auch der Mehrheit der Gemeinderäte nur Wahlkampfversprechungen und Lippenbekenntnisse zu sein scheinen.

Bereits Anfang der Woche hat die Gemeindeverwaltung zu einem Pressegespräch am Freitag, 5. Juli, eingeladen, um über das Prozedere des runden Tischs am Mittwoch, 24. Juli, zu informieren, zu dem alle Interessierten eingeladen sind. ras

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional