Brühl

Angelsportverein Rohrhof Tour führt ins Heimatmuseum

Viele lebten einst von Fisch

Archivartikel

Brühl.Die Vorstandsmitglieder des Angelsportvereins Rohrhof trafen sich zu einer Wanderung am Gockelbrunnen, um von dort aus in Richtung Brühl zu gehen. Winfried Höhn vom Verein für Heimat- und Brauchtumspflege hieß die Gäste schon bald im Heimatmuseum willkommen. Dessen markantes Kennzeichen ist der Schriftzug des früheren Kinos an der Straßenfront: „Rheingold“ leuchtet es in Rot, wenn das Museum geöffnet ist.

In der warmen Stube nahmen alle Teilnehmer Platz und konnten bei einem reichhaltigen Frühstück Kräfte sammeln. Während des Frühstücks kam ein reger Austausch an Informationen über das Museum und die Angelei zustande.

Luftschiffe und Ziegeleien

So erfuhr man von Winfried Geier, dass die Fischerei am Anfang der 20. Jahrhunderts ein wichtiger Bestandteil der Ernährungsgrundlage im Ort war. Dann ging es durchs Museum. Viele interessante Sammelstücke wurden angeschaut, etwa die zahlreichen Ziegeln, die von einer früheren prägenden Zeit sowie von der wirtschaftlichen Entwicklung der Gemeinde zeugten.

Ferner referierte Höhn über die Geschichte der Firma „Schütte-Lanz“, die in Brühl die berühmten Luftschiffe baute. Weitere Sammelstücke konnten noch im Hof betrachtet werden.

Zum Schluss bedankte sich Bernhard Grieger stellvertretend für alle bei Höhn und Dr. Volker Kronemeyer für die Gastfreundschaft und die hochinteressante Führung. Auf dem Rückweg wurde noch beim FVB-Clubhaus pausiert. chl

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional