Brühl

Kinderbetreuung Fraktionen entscheiden über eine Gebührenerhöhung bei den Horteinrichtungen

Vier Prozent mehr zahlen?

Archivartikel

Brühl.Die Nachfrage nach Kinderbetreuungsplätzen für Grundschüler nimmt auch in der Hufeisengemeinde mit dem Wandel der Erwerbssituation in den Familien immer mehr zu. Inzwischen sind sowohl die Angebote der verlässlichen Grundschule, also einer Betreuung der Jungen und Mädchen vor und nach Unterrichtsbeginn, als auch der Horte an der Jahn- und der Schillerschule stetig erweitert worden.

Am Montag beschäftigt sich der Gemeinderat nun mit den Gebühren für diese kommunalen Einrichtungen, denn nicht nur die Kindergärten sollen teurer werden (wir berichteten am 18. Juni). So liegt dem Rat ein Beschlussvorschlag der Verwaltung vor, den Elternanteil an den Kosten für die Betreuungseinrichtungen an den beiden Schulen einheitlich um vier Prozent anzuheben.

Auch die Gebühren für das Mittagessen soll in beiden Horten angehoben werden. Sie sollen pauschal um 2,50 Euro im Monat steigen. Demnach würde dann ein Mittagessen pro Kind und Tag die Eltern 2,85 Euro kosten, rechnet die Gemeindeverwaltung in der Sitzungsvorlage vor. Das mache letztlich eine Erhöhung von 15 Cent aus.

Wie hoch die Gebühren für die Eltern ausfallen, hängt von vielen Faktoren ab. So kommt es bei der Bemessung auf die Anzahl der Minderjährigen in der Familie an und auf das Familieneinkommen, das Grundlage für die Berechnung einer Sozialstaffelung ist. Hinzu kommt, dass Eltern aus einer Vielzahl von zeitlichen Angeboten der Betreuung wählen können. Für einen Schüler aus einer Ein-Kind-Familie, der in der verlässlichen Grundschule einen Platz hat, zahlen die Eltern beispielsweise 102 Euro monatlich. Leben vier Minderjährige in der Familie, reduzieren sich die Gebühren auf 41 Euro. In besonderen Notlagen kann der Bürgermeister die Beiträge allerdings auch reduzieren oder ganz erlassen.

Bei der Hortbetreuung kommt noch die Sozialstaffelung dazu. So zahlt etwa die Ein-Kind-Familie mit einem Einkommen ab 5201 Euro beim Hort an der Jahnschule pro Kind 191 Euro – bei der Schillerschule kann zudem noch die Anzahl der Betreuungstage ausgewählt werden. Die Vier-Kind-Familie mit einem Einkommen von weniger als 2600 Euro brutto muss noch 31 Euro für das Angebot entrichten. Ob die Vorschläge umgesetzt werden, entscheidet nun der Rat.

Tagesordnung der Sitzung

Neben den Betreuungsangeboten für Kinder beschäftigt den Gemeinderat in seiner nächsten öffentlichen Sitzung am Montag, 24. Juni, 18.30 Uhr im Rathaus auch die Feststellung des Jahresabschlusses der Gemeindefinanzen für 2018. Weitere Themen sind der Antrag des Sportvereins Rohrhof auf Gewährung eines Zuschusses zur Optimierung der Heizungsanlage im Vereinshaus, die Gewährung von Zuschüssen zur Anschaffung von Sportgeräten, Hilfsmitteln und Musikinstrumenten beziehungsweise Notenmaterial. Zudem werden die Tiefbauarbeiten für die Herstellung der Außenanlage beim Verein für Deutsche Schäferhunde vergeben. Zum Abschluss der Sitzung gibt es Informationen zur Anfrage der CDU-Gemeinderatsfraktion zum Thema „Untere Baurechtsbehörde“. ras

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional